Tabelle 04 - Die Offenbarung aus dem Buch der Wahrheit (Dan 11,1-45; 12,1-13). (QUERFORMAT)


Die Weltreiche Persien und Griechenland

Dan
Kap
11



PERSIEN
Kyros 558-530
Diese Prophetie gehört ins Jahr 536/5 v. Chr., in die Zeit der Herrschaft des Kyros von Persien.


Noch drei Könige werden in Persien aufstehen
Es werden also nach Kyros noch drei Könige in Persien sein
Kambyses 530-522, Darius I. Hystaspes 522-486, Xerxes (Ahasveros)486-465.


Der vierte hat größeren Reichtum als die anderen
Einschließlich Kyros ist Xerxes der vierte König in Persien. Persien stand unter ihm auf dem Gipfel seiner Machtentfaltung.

Er wird alles gegen Griechenland aufbieten.
Er fasste auch den Plan, die einzelnen griechischen Staaten dem persischen Weltreich einzugliedern. Er bot seine gesamte Heeresmacht auf,
um dieses Ziel in der berühmten Seeschlacht von Salamis im Jahre 480 v. Chr. zu erreichen, verlor aber dann diesen weltgeschichtlich
entscheidenden Feldzug. Damit wurde Griechenland allmählich zum politischen und kulturellen Zentrum des östlichen Mittelmeerraumes.



GRIECHENLAND
Alexander der Große 333-323

Danach wird ein mächtiger König aufstehen
Die Zeit zwischen Xerxes I. und Alexander dem Großen wird übergangen. Hier wird der Eroberer des Perserreiches vorgestellt. Obwohl die
Schlacht bei Salamis ein ungeheurer Triumph für die Griechen war, hinterließ sie dennoch tiefe Narben in diesem Volk. Etwa 150 Jahre
später machte sich daher Alexander auf, um sich an den Persern zu rächen.


Und mit großer Macht tun was er will
Sein Reich wird in vier Teile zerbrechen
Nicht auf seine Nachkommen und mit seiner Macht
Sein Reich wird zerstört und Fremden zuteil

Die Glanzzeit Alexanders dauerte lediglich etwas mehr als 10 Jahre. Um 323 v. Chr. erlag er einem Malariafieber. Beide Söhne Alexanders
wurden in der Folge ermordet. So teilten die Generäle Alexanders und deren Nachfolger das große Erbe nach harten Kämpfen unter sich auf.
Das Griechische Weltreich wurde aufgesplittert in die Diadochenreiche: Mazedonien, Kleinasien (Pergamon), Ägypten, Syrien.









Vers






2



2


2








3




3
4
4
4















Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11



DER ERSTE KÖNIG DES SÜDENS (KdS)
Ptolemäus I. Lagi Soter 323-285

Der KdS wird mächtig werden,
















DER ZWEITE KÖNIG DES SÜDENS
Ptolemäus II. Philadelphus 285-247






aber einer seiner Obersten wird mächtig sein
über ihn hinaus und wird herrschen,

Seleukus, ein früherer Feldherr Ptolemäus d. I.


DER ERSTE KÖNIG DES NORDENS (KdN),
Seleukus I. Nikator 312-281

seine Herrschaft wird eine große sein.
Seleukus I. begründete die Dynastie der
Seleukiden die das größte der
Diadochenreiche beherrschte

(Antiochus I. Soter 281-261)




DER ZWEITE KÖNIG DES NORDENS
Antiochus II. Theos 261-246






Im Jahre 320 v. Chr. nimmt Ptolemäus I. dem
Konkurrenten Laomedon Phönizien und
Palästina ab. Nach einigen weiteren Kämpfen
bleibt Palästina seit 312 v. Chr. und endgültig
nach der Schlacht von Ipsos 301 v. Chr. in
ptolemäischer d.h. in ägyptischer Hand.
Es wird dann über 100Jahre lang, bis
198 v. Chr. von Ägypten regiert.











Vers





5
5






5











Und nach Jahren werden sie sich verbünden;
und die Tochter des KdS kommt zum KdN, um die Einigkeit zu festigen.

Berenike (Tochter d. Ptolemäus II) heiratet Antiochus II., der
seine Frau Laodike verstieß. 252


Aber sie wird keinen Erfolg haben und auch ihr Nachkomme wird nicht bleiben,
sondern sie wird preisgegeben werden samt denen, die sie gebracht haben

Die Rache der Laodike, Gründerin der Stadt Laodicea:
Berenike und ihr Söhnchen werden von Seleukus II., einem Sohn Laodikes ermordet. 246












6
6



6
6



und mit dem der sie erzeugt hat (KdS)
Ptolemäus II. Philadelphus stirbt in
Ägypten. 246





und mit dem der sie zur Frau genommen hat (KdN)
Antiochus II. erliegt dem Mordanschlag
Laodikes. 246
Ihr Sohn Seleukus II kommt in Syrien
an die Macht.










6










Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11



DER DRITTE KÖNIG DES SÜDENS
Ptolemäus III., Bruder Laodikes 247-222

Dann kommt einer aus ihrem Stamm empor

wird ihre Schätze nach Ägypten entführen.

Ptolemäus III. erobert die syrische Festung
Seleucia 244

















DER VIERTE KÖNIG DES SÜDENS
Ptolemäus IV. Philopator 222-205

Dann wird der KdS ergrimmen und
mit dem KdN kämpfen.




DER DRITTE KÖNIG DES NORDENS
Seleukus II. Kallinikos 246-226

und wird gegen den KdN ziehen, in die Festung
eindringen und ihnen seine Macht zeigen und

Aber der KdN wird eindringen in das Südreich,
jedoch dann wieder in sein Land zurückkehren.

Seleukus II. versucht Ägypten einzunehmen 242
(Seleukus III. Soter 226-223, ermordet)



DER VIERTE KÖNIG DES NORDENS
Antiochus III. der Große 223-187

Aber seine Söhne werden Krieg führen und
der eine wird wie eine Flut heranbrausen und
wiederum Krieg führen bis vor seine Festung.

Beide Könige, zuerst Seleukus III., nach seiner
Ermordung sein Bruder Antiochus III. nahmen
mit Söldnertruppen den Kampf gegen Ägypten
erfolgreich wieder auf. 221, 219, 218
































Antiochus III. erobert auch Palästina. 218/217






Vers





7
7
8
9
9







10
10
10









11
11

Ptolemäus IV. schlägt in der Schlacht von Raphia bei Gaza Antiochus III. 217










Daufhin wird sich dessen Herz überheben
und er wird viele Tausende erschlagen
aber er wird nicht mächtig bleiben



Der wird ein großes Heer zusammenbringen
aber es wird in die Hand des anderen gegeben
und vernichtet werden.









Antiochus III. muss Palästina an Ägypten
zurückgeben.




11
11
11
12
12
12






Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11



DER FÜNFTE KÖNIG DES SÜDENS
Ptolemäus V. Epiphanes 205-182 (5-jährig)





Zur selben Zeit werden viele aufstehen
gegen den KdS.

In einem Bündnis mit Rom greifen die Ägypter
unter Skopas die Syrer an und holen sich
Palästina zurück. 200




und einen Wall aufschütten
und eine feste Stadt einnehmen. Die Heere des
Südens könnens nicht verhindern und sein
bestes Kriegsvolk kann nicht widerstehn;
sondern der gegen ihn zieht, tut was ihn gefällt
und niemand wird ihm widerstehen können.


mit Macht sein (KdS) ganzes Königreich
bekomme und sich mit ihm vertragen und ihm
seine Tochter zur Frau geben, um ihn zu
verderben. Aber es wird ihm nicht gelingen.





















Der KdN bringt wieder ein Heer zusammen
größer als das vorige war und nach einigen
Jahren wird er ausziehen mit großem Heer.

Antiochus III. erobert durch eine Invasion
das Cöle-Syrien. 201






Und der KdN wird kommen
Antiochus III. schlägt die Ägypter unter Skopas
an der Jordanquelle bei Banyas (das spätere
Cäsarea Philippi) Skopas flieht i. d Stadt Sidon,
wird dort belagert und muss sich ergeben. 198




Und er wird seinen Sinn darauf richten, dass er
Antiochus III. verheiratet seine Tochter
Kleopatra mit Ptolemäus V. Epiphanes,
dem König der Ägypter. 194/193


Danach wird er sich gegen die Inseln wenden
und viele gewinnen

Antiochus III. versucht Griechenland
zu unterwerfen. Dabei traten ihm jedoch
die Römer in den Weg.















Antiochus III entreißt Palästina den
Ägyptern, ohne das Ptolemäerreich
zerstören zu können. 204



Auch erheben sich Abtrünnige aus Israel
Viele Juden suchten ihr Heil bei den
vorrückenden Syrern, die einflussreichen
Tobiaden ergreifen für die Syrer Partei.


und werden eine Weissagung erfüllen und fallen
Die jüd. Abtrünnigen vorm Strafgericht. 200





Er wird auch in das herrliche Land kommen
und Verderben ist in seiner Hand.

Von da an bleibt Palästina syrisch bis wieder
ein unabhängiges Israel entsteht. 143

















Vers






13
13
13
14
14




14
15
15
15
15
15
16
16
16
17
17
17
17
17
18
18















Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11














































Aber ein Mächtiger wird ihn zwingen mit seinen
Schmähungen aufzuhören und wird ihm seine
Schmähungen heimzahlen.

Unter Acilius Glabrio besiegten die Römer den
Syrerkönig bei den Thermophylen. 191
In der römisch-syrischen Entscheidungs-
schlacht bei Magnesia am Sipylus/Kleinasien
unterlag Antiochus III. den Römern unter
Lucius Scipio Asiaticus. 190
Im Frieden von 189 wird Antiochus
weitgehend entmachtet und muss drückende
Tribute zahlen. 189


Danach wird er sich wenden gegen die
Festungen seines eigenen Landes; er wird
fallen, dass man ihn nirgends finden wird

Um die riesigen Tribute an die Römer bezahlen
zu können plündert Antiochus III. die befestigten
Städte und wohlhabenden Tempel seines
Landes. Bei der Plünderung eines dieser
Tempel in der Elymais (Elam) ganz im Osten
seines Reichs wird er getötet.



DER FÜNFTE KÖNIG DES NORDENS
Seleukus IV. Philopator 187-175

An seiner Statt wird einer emporkommen

doch nach einigen Jahren wir er umgebracht
aber weder öffentlich noch im Kampf

Später lässt Heliodor seinen König Seleukus IV.
hinterlistig ermorden.






































der wird Steuern in Israel eintreiben lassen
Seleukus IV. schickt seinen Minister Heliodor
nach Jerusalem, um dort Geld für die leere
Finanzkasse zu besorgen.










Vers


18
18
18











19
19
19










20

20
20













Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11














































DER SECHSTE KÖNIG DES NORDENS
Antiochus IV. Epiphanes 175-164

An seiner Statt kommt ein verächtlicher Mensch
dem die Ehre des Thrones nicht zugedacht war.
Der wird unerwartet kommen und sich durch
Ränke die Herrschaft erschleichen.

Antiochus IV. war nicht als Thronfolger
vorgesehen. Nach Seleukus IV. sollte entweder
dessen älterer Sohn Demetrius oder der jün-
gere Sohn Antiochus den Thron besteigen. 175
Antiochus IV. war aber der Bruder Seleukus IV.


Und Heere werden von ihm hinweggeschwemmt
In den ersten Jahren war Antiochus IV. sehr
erfolgreich.175-171
Er setzt den Hohepriester Onias III. ab. 175
Der Bruder Onias III., Jason kauft von
Antiochus IV. das Amt des Hohenpriesters
um 540 Silbertaler. 175
Jason mit seiner hellenistisch gesinnten
Partei, die sehr viel Einfluss in Israel hatte,
ging ein Bündnis mit Antiochus ein. Jedoch
auch Jason wird von Antiochus IV getäuscht.
Er setzt Jason ab, und nachdem Menelaus
den Onias III. ermordet(?) hatte, wird Menelaus
Hohepriester.






























dazu auch der Fürst des Bundes.
Denn nachdem er sich mit ihm angefreundet hat
wird er listig handeln und heraufziehen
und mit wenig Leuten Macht gewinnen
und er kommt unerwartet in die besten Städte
und wird tun was keiner seiner Vorfahren tat
und Raub und Beute an seine Leute verteilen.
Er wird nach den allerfestesten Städten trachten
aber nur für eine befristete Zeit

Auf dem Heimweg von seinem ersten
Ägyptenfeldzug kommt Antiochus Epiphanes
nach Jerusalem und nahm die Stadt problemlos
ein, da ihm die hellenistischen Juden die Tore
der Stadt öffneten. Er plündert den Tempel und
richtet ein grässliches Blutbad an. Er beutete
Israel mehr aus, als seine Vorfahren es getan
hatten.











Vers





21
21
21
21






22
23
23
23
24
24
24
24
24






















Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11



DER SECHSTE KÖNIG DES SÜDENS
Ptolemäus VI. Philometor 182 - 145







Dann wird der KdS sich aufmachen zum
Kampf mit einem großen, mächtigen Heer
aber er wird nicht bestehen; denn
es werden Pläne gegen ihn geschmiedet.
Und die sein Brot essen, die werden helfen
ihn zu verderben und sein Heer zu verjagen
so dass viele erschlagen werden.

Ptolemäus VI. Philometor unterliegt in der
Schlacht bei Pelusium 170
seinem Onkel Antiochus Epiphanes. Er
versucht zu fliehen, doch es gelingt ihm nicht.







Er bietet seine Macht gegen den KdS auf.
Antiochus Epiphanes eröffnet um 170 mit einer
gewaltigen Armee den sogenannten "Sechsten
Syrischen Krieg" gegen Ägypten, wo sein noch
minderjähriger Neffe Ptolemäus VI. Philometor
auf dem Thron sitzt.



































Vers





25





25
25
25
25
26
26
26





Und beide Könige werden darauf bedacht sein, wie sie einander schaden können.
Und sie werden an einem Tisch verlogen miteinander reden.
Es wird ihnen aber nicht gelingen, denn das Ende ist noch auf eine andere Zeit bestimmt.

Ptolemäus VI. schließt mit Antiochus Epiphanes einen Unterwerfungsvertrag, hält sich jedoch in
der Folge nicht daran. Er einigt sich wieder mit seinem Bruder und stellt sich wieder
entschieden gegen seinen Onkel Antiochus Epiphanes.












27
27
27









Dann wird er wieder heimziehen mit großer Beute und seinen Sinn gegen den heiligen Bund richten
Antiochus kommt mit großer Kriegsbeute aus Ägypten und zieht gegen Jerusalem

28











Nach bestimmter Zeit zieht er wieder nach Süden.



er wird es ausführen u. in sein Land rückkehren
Siehe Kommentar zu den Versen 23 und 24





28


29







Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11



Aber es wird anders sein als beim ersten Mal:
Schiffe aus Kittim werden gegen ihn kommen,

Antiochus startet eine neuerliche Offensive
gegen Ägypten. Als er mit seinem Heer nach
Alexandria vorrückte, wurde er von den
Römern aufgefordert, Ägypten zu räumen.







































so dass er verzagen wird und umkehren muss.
Erfüllt von ohnmächtiger Wut, musste sich
Antiochus dem Diktat der römischen Macht
unterwerfen. 168








































Dann wird er gegen den heiligen Bund ergrimmen
sich denen zuwenden, die den Bund verlassen.

Gedemütigt kehrte er heim und ließ seinen Zorn
an den Juden aus, wobei ihn die hellenistische
Partei unterstützte.



                 ANTIOCHUS / ANTICHRIST

Und seine Heere werden kommen und er wird
Heiligtum und Burg entweihen und das tägliche
Opfer abschaffen und das Greuelbild aufstellen.

Seine Armee überfiel Jerusalem, ermordete
viele Juden, riss die Stadtmauern nieder und
errichtete eine Terrorherrschaft in Jerusalem.
Im Dezember 168 wurde der Gottesdienst abge-
schafft. Im Tempel wurde ein Bild des Zeus
aufgestellt. Der Altar wurde zu einem Zeusaltar.


Er wird mit Ränken alle zum Abfall bringen, die
den Bund übertreten. Aber die ihren Gott kennen
ermannen sich und handeln danach.

Der Priester Mattathias Maqqabi mit seinen fünf
Söhnen eröffnete den makkabäischen Wider-
stand gegen den Abfall. Dieser Aufstand hatte
einen phänomenalen Erfolg. Die Juden schlugen
die syrischen Heere zurück und brachten
Jerusalem wieder unter ihre Kontrolle. Auch
der Tempel wurde wieder neu eingeweiht. 164


Die Verständigen verhelfen vielen zur Einsicht
dafür werden sie verfolgt durch Schwert, Feuer
Gefängnis und Raub - eine Zeitlang.







Vers


29
30
30







31
31
31







32
32
32








33
33
33










Der König des Südens
Ägypten


Der König des Nordens
Griechenland


Der Fürst des Bundes
Israel

Dan
Kap.
11

























































































Dabei wird ihnen eine kleine Hilfe zuteil werden
aber viele halten sich nicht aufrichtig zu ihnen
und einige von den Verständigen werden fallen,
damit viele bewährt und lauter werden für die
Zeit des Endes denn es ist eine befristete Zeit.
Und der König wird tun, was er will, und
wird sich überheben und grosstun gegen alles,
was Gott ist. Und gegen den Gott aller Götter
wird er Ungeheuerliches reden, und es wird ihm
gelingen, bis sich der Zorn ausgewirkt hat; denn
es muss geschehen, was beschlossen ist.

Das Religionsedikt des Antiochus IV., mit dem
er Sabbat, Beschneidung, Feste, den Besitz der
Gesetzbücher und das tägliche Opfer bei
Todesstrafe verboten hatte, war eine Unge-
heuerlichkeit, welche nicht nur gegen die Juden,
sondern auch gegen den "Fürsten des Heeres"
(Dan 8,11) also gegen Gott selbst gerichtet war.


Auch die Götter seiner Väter wird er nicht
achten; er wird weder den Lieblingsgott der
Frauen noch einen andern Gott achten; denn
er wird sich über alles erheben.

Der Gott der Seleukiden war Apollo. Antiochus
hat jedoch Zeus als seinen Gott auserwählt.
Er hat nicht nur im Tempel in Jerusalem einen
Zeusaltar aufgestellt, sondern auch auf seinen
Münzen das Apollobild durch ein Zeusbild
ersetzt. Damit dürfte er auch den Tammuz-
(Adonis-, Osiris-) Kult der Frauen eingedämmt
haben.









Vers


34
34
35
35
35
36
36
36
36
36
36








37
37
37
37





















Der König des Südens


Der König des Nordens


Der Fürst des Bundes

Dan
Kap.
11















DER SIEBENTE, LETZTE KÖNIG DES SÜDENS


Und zur Zeit des Endes wird sich
der KdS mit ihm messen.






Und er wird seine Hand an die Länder legen
und Ägypten wird ihm nicht entrinnen und
er wird die Schätze Ägyptens besitzen,






























DER SIEBENTE, LETZTE KÖNIG DES NORDENS

                     DER ANTICHRIST

Und der KdN wird mit Wagen, Reitern und
vielen Schiffen gegen ihn anstürmen
und wird die Länder überschwemmen.


Es werden aber seiner Hand entrinnen Edom
Moab und der Hauptteil der Ammoniter.


Libyer, Kuschiter werden ihm folgen müssen.
Gerüchte aus Osten und Norden schrecken ihn;
er wird mit großem Grimm ausziehen zu ver-
tilgen.















Dagegen wird er den Gott der Festungen
verehren, den Gott, von dem seine Väter nichts
gewusst haben, wird er ehren mit Gold, Silber,
Edelsteinen und Kostbarkeiten.
Und er wird die starken Festungen dem fremden
Gott unterstellen. Denen, die ihn erwählen, wird
er große Ehre antun und sie zu Herren machen.

Hier dürfte es sich um die Einführung des Zeus-
kultes in Jerusalem durch Antiochus und die
Begünstigung der griechischfreundlichen Partei
unter den Juden handeln.









Und er wird in das heilige Land einfallen
und viele werden umkommen.









Seine prächtigen Zelte wird er auf-
schlagen zwischen dem Meer und dem heiligen
Berg, aber es wird mit ihm ein Ende
nehmen und niemand wird ihm helfen.








Vers


38
38
38
38
39
39
39








40
40
40
40
41
41
41
41
42
42
43
44
44
44
45
45
45
45











Die letzte Zeit

Dan
Kap.
12



DIE GROSSE TRÜBSAL
UND DIE ERRETTUNG ISRAELS


Zu jener Zeit wird Michael, der große Engelfürst, der für dein Volk eintritt, sich aufmachen.
Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener Zeit.
Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen.
Und viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
Und die da lehren, werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich.
Und du Daniel, verbirg diese Worte, und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit.
Viele werden es dann durchforschen und große Erkenntnis finden.
Und ich, Daniel, sah, und siehe, es standen zwei andere da, einer an diesem Ufer des Stroms, der andere an jenem Ufer.



ES WÄHRT DREIEINHALB ZEITEN, WENN
DIE ZERSTREUUNG ISRAELS EIN ENDE HAT


Und er sprach zu dem Mann in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Stromes stand: Wann sollen denn diese großen Wunder geschehen?
Und ich hörte den Mann in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Stroms stand.
Er hob seine rechte und linke Hand auf gen Himmel und schwor bei dem, der ewiglich lebt, dass es eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit
währen soll; und wenn die Zerstreuung des heiligen Volkes ein Ende hat soll dies alles geschehen.
Und ich hörte es, aber ich verstand es nicht und sprach: Mein Herr, was wird das Letzte davon sein?
Er aber sprach: Geh hin, Daniel: denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln:
alle Gottlosen werden es nicht verstehen, aber die Verständigen werden es verstehen.



1290 TAGE VON DER ZEIT AN, DA DAS GRÄUELBILD
DER VERWÜSTUNG AUFGESTELLT WIRD


Und von der Zeit an, da das tägliche Opfer abgeschafft und das Greuelbild der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage.
Wohl dem, der da wartet und erreicht 1335 Tage!
Du aber, Daniel, geh hin, bis das Ende kommt, und ruhe, bis du auferstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage.









Vers





1
1
1
2
3
4
4
5





6
7
7
7
8
9
10
10





11
12
13









(Siehe auch Tabelle 14: „Die Offenbarung - nach Ereignissen gegliedert.”)