Tabelle 15 - Der Thron Gottes und seine Umgebung. (QUERFORMAT)




Die Vision
am Fluss Kebar (Hes 1,1-28)



Die Vision
in Jerusalem (Hes 8,1-4; 10,1-22)



Die Vision
im Himmel (Off 4,1-11; 6.1-8)



 

1,1 Und es geschah im dreißigsten Jahr,
im vierten Monat, am Fünften des Monats;
als ich mitten unter den Weggeführten am
Fluss Kebar
war, da öffneten sich die
Himmel, und ich sah Gesichte Gottes.
1,2 Am Fünften des Monats - das ist das
fünfte Jahr nach der Wegführung des
Königs Jojachin
1,3 geschah das Wort des HERRN
ausdrücklich zu Hesekiel, dem Sohn des
Busi, dem Priester, im Land der Chaldäer
am Fluss Kebar; dort kam die Hand
des HERRN über ihn.










1,4 Und ich sah: Und siehe, ein Sturmwind
kam vom Norden her, eine große Wolke
und ein Feuer, das hin- und herzuckte,
und Glanz war rings um sie her. Und aus
seiner Mitte, aus der Mitte des Feuers,
strahlte es wie der Anblick von glänzendem
Metall.




Einleitung.

8,1 Und es geschah im sechsten Jahr, im
sechsten Monat, am Fünften des Monats: Ich
saß in meinem Haus, und die Ältesten von
Juda saßen vor mir, und dort fiel die Hand
des Herrn, HERRN, auf mich.
8,2 Und ich sah: und siehe, eine Gestalt mit
dem Aussehen eines Mannes: von seinen
Hüften an abwärts Feuer; und von seinen
Hüften an aufwärts wie das Aussehen eines
Glanzes, wie der Anblick von glänzendem
Metall.
8,3 Und er streckte etwas wie eine Hand aus
und nahm mich beim Haarschopf meines
Kopfes. Und der Geist hob mich zwischen
Erde und Himmel empor und brachte mich in
den Gesichten Gottes nach Jerusalem, an
den Eingang des Tores des inneren Vorhofs,
das nach Norden weist, wo der Standort des
Götzenbildes der Eifersucht war, das zur
Eifersucht reizt.
8,4 Und siehe, dort war die Herrlichkeit des
Gottes Israels, wie die Erscheinung, die ich
im Tal gesehen hatte.

10,15 Und die Cherubim hoben sich empor
Das war das lebende Wesen, das ich am
Fluss Kebar gesehen hatt
e.








 

4,1 Nach diesem sah ich: Und siehe, eine
Tür, geöffnet im Himmel, und die erste
Stimme, die ich gehört hatte wie die einer
Posaune, die mit mir redete, sprach: Komm
hier herauf! Und ich werde dir zeigen, was
nach diesem geschehen muss.
4,2 Sogleich war ich im Geist: und siehe,
ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß einer.
4,3 Und der da saß, war von Ansehen gleich
einem Jaspisstein und einem Sarder, und
ein Regenbogen war rings um den Thron,
von Ansehen gleich einem Smaragd.
4,4 Und rings um den Thron sah ich
vierundzwanzig Throne, und auf den
Thronen saßen vierundzwanzig Älteste,
bekleidet mit weißen Kleidern, und
auf ihren Häuptern goldene Siegeskränze.





4,5 Und aus dem Thron gehen hervor Blitze
und Stimmen und Donner, und sieben
Feuerfackeln
brennen vor dem Thron,
welche die sieben Geister Gottes sind.









Die Vision
am Fluss Kebar (Hes 1,1-28)



Die Vision
in Jerusalem (Hes 8,1-4; 10,1-22)



Die Vision
im Himmel (Off 4,1-11; 6.1-8)



 

1,5 Und aus einer Mitte hervor erschien die
Gestalt von vier lebenden Wesen; und
dies war ihr Aussahen: die Gestalt eines
Menschen hatten sie.
1,6 Und vier Gesichter hatte jedes, und
vier Flügel hatte ein jedes von ihnen.
1,7 Und ihre Beine waren gerade Beine und
ihre Fußsohlen wie die Fußsohlen eines
Kalbes; und sie funkelten wie der Anblick
von blanker Bronze.
1,8 Und Menschenhände waren unter ihren
Flügeln
an ihren vier Seiten, und die vier
hatten ihre Gesichter und ihre Flügel.
1,9 Ihre Flügel berührten sich, einer mit dem
anderen; sie wandten sich nicht um, wenn
sie gingen: sie gingen, ein jedes gerade
vor sich hin
.
1,10 Und das war die Gestalt ihrer
Gesichter:
Das Gesicht eines Menschen
und das Gesicht eines Löwen hatten die
vier rechts, und das Gesicht eines Stieres
hatten die vier links, und das Gesicht eines
Adlers hatten die vier. Das sind ihre
Gesichter.
1,11 Ihre Flügel aber waren nach oben
ausgespannt; jedes hatte zwei, die einer
den anderen berührten, und zwei, die ihre
Leiber bedeckten.
1,12 Und sie gingen ein jeder gerade vor
sich hin
wohin der Geist gehen wollte,
dahin gingen sie, sie wandten sich nicht
um, wenn sie gingen.



Die vier lebenden Wesen.

10,20 Das war das lebende Wesen, das ich
unter dem Gott Israels am Fluss Kebar
gesehen hatte; und ich erkannte, daß es
Cherubim ware
n.
10,14a Vier Gesichter hatte jedes
10,8 Und es erschien an den Cherubim
unter ihren Flügeln etwas wie eine
Menschenhand.
10,21 Jeder hatte vier Gesichter, und jeder
hatte vier Flügel, und etwas wie
Menschenhände war unter ihren Flügeln.

10,22 Und die Gestalt ihrer Gesichter war
die jener Gesichter, die ich am Fluss Kebar
gesehen hatte, ihr Aussehen und sie selbst.
Sie gingen ein jeder gerade vor sich hin.

10,14b Das Gesicht des ersten war das
Gesicht eines Cherubs, und das Gesicht
des zweiten war das Gesicht eines
Menschen und das Gesicht des dritten das
Gesicht eines Löwen und des vierten das
Gesicht eines Adlers.













 

4,6 Und vor dem Thron war es wie ein
gläsernes Meer, gleich Kristall; und inmitten
und rings um den Thron vier lebendige
Wesen,
voller Augen vorn und hinten.




4,8a Und die vier lebendigen Wesen hatten,
eines wie das andere, je sechs Flügel







4,7 Und das erste lebendige Wesen war
gleich einem Löwen und das zweite
lebendige Wesen gleich einem jungen
Stier, und das dritte lebendige Wesen hatte
das Angesicht wie das eines Menschen,
und das vierte lebendige Wesen war gleich
einem fliegenden Adler













Die Vision
am Fluss Kebar (Hes 1,1-28)



Die Vision
in Jerusalem (Hes 8,1-4; 10,1-22)



Die Vision
im Himmel (Off 4,1-11; 6.1-8)



Das Feuer zwischen den Cherubim.


























1,13 Und mitten zwischen den lebenden
Wesen war ein Schein wie von brennenden
Feuerkohlen
; wie ein Schein von Fackeln
war das, was zwischen den lebenden
Wesen
hin und herfuhr; und das Feuer
hatte einen Glanz und aus dem Feuer
fuhren Blitze hervor



Das Feuer zwischen den Cherubim.

10,2 Und er sprach zu den mit Leinen
bekleideten Mann und sagte: Geh hinein zu
der Stelle zwischen dem Räderwerk, zu der
Stelle unterhalb des Cherubim, und fülle
deine Hände mit Feuerkohlen von der Stelle
zwischen den Cherubim
, und streue sie über
die Stadt hin! Da ging er vor meinen Augen
hinein.
10,3 Die Cherubim aber standen zur rechten
Seite des Hauses, als der Mann hineinging;
und die Wolke erfüllte den inneren Vorhof.
10,4 Da erhob sich die Herrlichkeit des Herrn
von dem Cherub weg auf die Schwelle des
Hauses; und das Haus wurde von der Wolke
erfüllt, und der Vorhof war voll von dem Glanz
der Herrlichkeit des HERRN.
10,5 Und das Rauschen der Flügel der
Cherubim wurde bis zum äußeren Vorhof
gehört wie die Stimme Gottes, des
Allmächtigen, wenn er redet.
10,6 Und es geschah, als er dem mit Leinen
bekleideten Mann befahl: Nimm Feuer von
derStelle zwischen dem Räderwerk, von
der Stelle zwischen den Cherubim weg! Da
ging er hinein und trat neben das Rad.
10,7 Und der Cherub streckte seine Hand
aus zwischen den Cherubim hervor nach
dem Feuer, das zwischen den Cherubim war,
und hob es auf und gab es in die Hände
dessen, der mit Leinen bekleidet war; der
nahm es und ging hinaus.




Die ersten vier Gerichtssiegel.

6,1 Und ich sah, als das Lamm eines von
den sieben Siegeln öffnete, und hörte eines
von den vier lebendigen Wesen
wie mit
einer Donnerstimme sagen: Komm!
6,2 Und ich sah: und siehe, ein weißes
Pferd, und der darauf saß, hatte einen
Bogen; und ihm wurde ein Siegeskranz
gegeben, und er zog aus, siegend und um
zu siegen.
6,3 Und als es das zweite Siegel öffnete,
hörte ich das zweite lebendige Wesen
sagen: Komm!
6,4 Und es zog aus ein anderes, ein
feuerrotes Pferd; und dem, der darauf saß,
ihm wurde gegeben, den Frieden von der
Erde zu nehmen und die Menschen dahin
zu bringen, dass sie einander schlachteten;
ihm wurde ein großes Schwert gegeben.
6,5 Und als es das dritte Siegel öffnete,
hörte ich das dritte lebendige Wesen
sagen: Komm! Und ich sah: und siehe, ein
schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte
eine Waage in seiner Hand.
6,6 Und ich hörte etwas wie eine Stimme
inmitten der vier lebendigen Wesen, die
sagte: Ein Maß Weizen für einen Denar und
drei Maß Gerste für einen Denar! Und dem
Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!









Die Vision
am Fluss Kebar (Hes 1,1-28)



Die Vision
in Jerusalem (Hes 8,1-4; 10,1-22)



Die Vision
im Himmel (Off 4,1-11; 6.1-8)



Das Räderwerk.

1,15 Und als ich die lebenden Wesen sah,
siehe, da war ein Rad auf der Erde neben
den lebenden Wesen, bei ihren vier
Vorderseiten.
1,16 Das Aussehen der Räder und ihre
Verarbeitung war wie der Anblick von
Türkis, und die vier hatten ein und dieselbe
Gestalt; und ihr Aussehen und ihre
Verarbeitung war, wie wenn ein Rad mitten
im anderen Rad wäre.
1,17 Wenn sie gingen, dann gingen sie
nach ihren vier Seiten hin; sie wandten
sich nicht um, wenn sie gingen.
1,18 Und ihre Felgen, sie waren hoch, und
als ich sie anblickte, sah ich, daß ihre
Felgen voller Augen waren rings herum bei
den vieren
.


1,19 Und wenn die lebenden Wesen
gingen, gingen auch die Räder neben
ihnen her; und wenn die lebenden Wesen
sich von der Erde erhoben, erhoben sich
auch die Räder.
1,20 Wohin der Geist gehen wollte, gingen
sie, dahin, wohin der Geist gehen wollte.
Und die Räder erhoben sich gleichzeitig mit
ihnen, denn der Geist des lebenden
Wesens war in den Rädern.
1,21 Wenn jene gingen, gingen auch diese,
und wenn jene stehen blieben, dann
blieben auch diese stehen; und wenn sich
jene von der Erde erhoben, dann erhoben
sich die Räder gleichzeitig mit ihnen.
Denn der Geist des lebenden Wesens war in den Rädern.

Das Räderwerk.

10,9 Und ich sah: Und siehe, vier Räder
waren neben den Cherubim, je ein Rad
neben je einem Cherub. Und das Aussehen
der Räder
war wie der Anblick eines Türkis
-Steines;

10,10 und ihr Aussehen: Die vier hatten ein
und dieselbe Gestalt, wie wenn ein Rad
mitten im anderen Rad
wäre.
10,11 Wenn sie gingen, dann gingen sie
nach ihren vier Seiten hin: sie wandten sich
nicht um, wenn sie gingen; denn an den Ort,
wohin das Vorderste sich wandte, folgten
sie ihm; sie wandten sich nicht um, wenn
sie gingen.
10,12 Und ihr ganzer Leib und ihr Rücken
und ihre Hände und ihre Flügel und die

Räder waren voller Augen ringsum bei
allen vieren, nämlich ihren Rädern.
10,13 Die Räder, sie wurden vor meinen
Ohren «Galgal» genannt.
10,16 Und wenn die Cherubim gingen, dann
gingen die Räder neben ihnen; und wenn
die Cherubim ihre Flügel erhoben, um sich
von der Erde emporzuheben, so wandten
sich auch sie, die Räder, nicht von ihrer
Seite.




10,17 Wenn sie stehen blieben, blieben
auch die Räder stehen; und wenn sie sich
emporhoben, hoben sich die Räder mit
ihnen empor. Denn der Geist des lebenden
Wesens
war in ihnen.

Das vierte Wesen.

6,7 Und als es das vierte Siegel öffnete,
hörte ich die Stimme des vierten
lebendigen Wesens sagen: Komm!
6,8 Und ich sah: und siehe, ein fahles
Pferd, und der darauf saß, dessen Name
ist «Tod»; und der Hades folgte ihm. Und
ihnen wurde Macht gegeben über den
vierten Teil der Erde, zu töten mit dem
Schwert und mit Hunger und mit Tod und
durch die wilden Tiere der Erde.


4,6b und inmitten des Thrones und rings
um den Thron vier lebendige Wesen,
voller Augen vorn und hinten.
4,8b und sind ringsum und inwendig voller
Augen
, und sie hören Tag und Nacht nicht
auf zu sagen: Heilig, heilig, heilig, Herr, Gott,
Allmächtiger, der war und der ist und der
kommt!
4,9 Und wenn die lebendigen Wesen
Herrlichkeit und Ehre und Danksagung
geben werden dem, der auf dem Thron sitzt,
der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit,
4,10 so werden die vierundzwanzig Ältesten
niederfallen vor dem, der auf dem Thron
sitzt, und den anbeten, der von Ewigkeit zu
Ewigkeit lebt, und werden ihre
Siegeskränze niederwerfen vor dem Thron
und sagen:
4,11 Du bist würdig, unser Herr und Gott,
die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht
zu nehmen, denn du hast alle Dinge
erschaffen, und deines Willens wegen
waren sie und sind sie erschaffen worden.




Die Vision
am Fluss Kebar (Hes 1,1-28)



Die Vision
in Jerusalem (Hes 8,1-4; 10,1-22)



Die Vision
im Himmel (Off 4,1-11; 6.1-8)



Das Gewölbe über den Cherubim.

1,22 Und über den Häuptern des lebenden
Wesens war etwas wie ein festes Gewölbe,
wie der Anblick eines furchteinflößenden
Kristalls, ausgebreitet oben über ihren
Häuptern.
1,23 Und unter dem festen Gewölbe waren
ihre Flügel gerade ausgebreitet, einer
gegen den anderen; und jedes hatte zwei
Flügel, die ihnen ihre Leiber bedeckten.
1,24 Und wenn sie gingen, hörte ich das
Rauschen ihrer Flügel wie das Rauschen
großer Wasser, wie die Stimme des
Allmächtigen, das Rauschen einer
Volksmenge, wie das Rauschen eines
Heerlagers. Wenn sie still standen, ließen
sie ihre Flügel sinken.
1,25 Und es kam eine Stimme von dem
Raum oberhalb des festen Gewölbes, das
über ihren Häuptern war. Wenn sie still
standen, ließen sie ihre Flügel sinken.































































































Die Vision
am Fluss Kebar (Hes 1,1-28)



Die Vision
in Jerusalem (Hes 8,1-4; 10,1-22)



Die Vision
im Himmel (Off 4,1-11; 6.1-8)



Der Thron über den Gewölbe.

1,26 Und oberhalb des festen Gewölbes,
das über ihren Häuptern war, befand sich -
wie das Aussehen eines Saphirsteines -
etwas wie ein Thron und auf dem, was wie
ein Thron aussah, oben auf ihm eine
Gestalt, dem Aussehen eines Menschen
gleich.

Die Herrlichkeit des Herrn.

1,27 Und ich sah: Wie der Anblick von
glänzendem Metall
, wie das Aussehen von
Feuer, das ringsum ein Gehäuse hat, war
es von dem Aussehen seiner Hüften an
aufwärts
; und von dem Aussehen seiner
Hüften an abwärts sah ich etwas wie das
Aussehen von Feuer; und ein Glanz war
rings um ihn.
1,28a Wie das Aussehen des Bogens, der
am Regentag in der Wolke ist
, so war das
Aussehen des Glanzes ringsum. Das war
das Aussehen des Abbildes der Herrlichkeit
des HERRN
. - Und als ich es sah, fiel ich
auf mein Gesicht nieder; und ich hörte die
Stimme eines Redenden.










Der Thron über dem Gewölbe.

10,1 Und ich sah: Und siehe, auf dem
festen Gewölbe, das über dem Haupt der
Cherubim war, befand sich einem
Saphirstein gleich etwas, das aussah wie
ein Thron, der über ihnen sichtbar wurde.



Die Herrlichkeit des Herrn.

8,2 Und ich sah: und siehe, eine Gestalt mit
dem Aussehen eines Mannes: von seinen Hüften an abwärts Feuer; und von seinen
Hüften an aufwärts
wie das Aussehen
eines Glanzes, wie der Anblick von
glänzendem Metall.
10,18 Und die Herrlichkeit des HERRN
verließ die Schwelle des Hauses und stellte
sich über die Cherubim.
10,19 Und die Cherubim erhoben ihre Flügel
und hoben sich vor meinen Augen von der
Erde empor, als sie hinauszogen; und die
Räder erhoben sich gleichzeitig mit ihnen.
Und sie stellte sich an den Eingang des
östlichen Tores des Hauses des HERRN,
und die Herrlichkeit des Gottes Israel war
oben über ihnen.










Der Thron im Himmel.

4,2 Sogleich war ich im Geist: und siehe,
ein Thron stand im Himmel, und auf dem
Thron saß einer.













4,3 Und der da saß, war von Ansehen
gleich einem Jaspisstein und einem
Sarder, und ein Regenbogen war rings um
den Thron, von Ansehen gleich einem
Smaragd.




Die vierundzwanzig Ältesten.

4,4 Und rings um den Thron sah ich
vierundzwanzig Throne, und auf den
Thronen saßen vierundzwanzig Älteste,
bekleidet mit weißen Kleidern, und auf
ihren Häuptern goldene Siegeskränze.

(Siehe auch den Exkurs 11: „Der Thron Gottes.”)

(Siehe auch den Diskurs 72: „Wer sind die 24 Ältesten in der Offenbarung des Johannes?”)