Diskurs 86 – Der erste und der zweite Antichrist.




Die Zahl 666: Ein Hinweis auf einen menschlichen und einen dämonischen Antichristen. / Kommentar B. Blankenship, 2005-09-12

Wieso zwei Antichristen?

Der, der die Gesetzlosigkeit jetzt aufhält.

Tabelle – Der Antichrist, die "Dame" im Schachspiel des Teufels.

Der Antichrist bei Paulus: der Mensch der Gesetzlosigkeit – 2The 2.

Der Antichrist bei Johannes in der Offenbarung: der siebente Kopf (7 Weltreiche) des Tieres aus dem Meer – Off 13.

Tabelle – Die Weltreiche in der Bibel.

Der Antichrist bei Daniel: das vierte Königreich – Dan 7,7-8; 20-25.

Die zwei Zeugen Gottes.

Das andere Tier aus der Erde – der falsche Prophet – Off 13

Der Traum des Nebukadnezars – Dan 2,40-43.

Das Ende des Antichrists – Die Schlacht von Harmagedon Off 16, 17, 18, 19, 20

Der letzte Kampf.




(Texte in einem schwarzen Rahmen sind Zitate von Besuchern dieser Site oder anderen Autoren!)

(Die Zahl 666: Ein Hinweis auf einen menschlichen und einen dämonischen Antichristen. / Kommentar BBl00, 2005-09-12)

Nachdem ich mich weiterhin damit beschäftige, die Griechischen Schriften/Lexika analytisch durchzuarbeiten, habe ich etwas gefunden, das Sie möglicher Weise interessieren könnte. Damit möchte ich Ihre erprobte Bibelkenntnis und Ihre Aufmerksamkeit auf die folgende Frage lenken: Kann Offenbarung 13,18 wie folgt übersetzt werden?

Griechischer Text mit b-Nummern:
wde <5602> h <3588> sofia <4678> estin <2076> (5748). o <3588> ecwn <2192> (5723) ton <3588> noun <3563> yhfisatw <5585> (5657) ton <3588> ariqmon <706> tou <3588> qhriou <2342> ariqmoV <706> gar <1063> anqrwpou <444> estin <2076> (5748); kai <2532> o <3588> ariqmoV <706> autou <846> cxV <5516>.



Vorgeschlagene Übersetzung:
"Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres! Denn (nämlich – weil) es ist (sie besteht aus) eines Menschen Zahl; und seine (des Tieres) Zahl ist 666."

"Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres! Weil sie besteht aus der Zahl eines Menschen; und seine (des Tieres) Zahl ist 666." (…)


Außerdem verwendet Lk 12,15 das selbe Wort in seiner übertragenen Bedeutung ‘besteht’ für das griechische Wort und seine Zeitform – estin:

"Er sprach aber zu ihnen: Seht zu und hütet euch vor aller Habsucht! Denn auch wenn jemand Überfluss hat, besteht sein Leben nicht aus seiner Habe."

Deshalb ist es naheliegend, dass einer der Gründe für das Zählen (Berechnen) der Zahl des Tieres der Umstand ist, dass sie – als einen Bestandteil und in ihr eingegliedert – die Zahl eines Menschen beinhaltet. Daher schließt das ‘berechnete Gesamtergebnis der Zahl 666 ’ des Tieres sowohl die Zahl des Tieres, als auch die Zahl des menschlichen Antichrists mit ein – und die zwei werden eins.

Erwägen Sie das und lassen Sie mich wissen, was Sie davon halten.

Barney Blankenship word@shalach.org / www.shalach.org/


(Siehe auch Diskurs 48: "Eine alternative Sicht in der Abfolge der Endzeitereignisse.")


Es hat in der Vergangenheit schon ungezählte Versuche gegeben, die Zahl "666" in der Offenbarung des Johannes zu deuten. Nachdem wir in Off 13,18 aufgefordert werden, diese Zahl als "die Zahl des Namens des Tieres" zu berechnen, ist klar, dass hier Gematrie gemeint ist. Die Gematrie bedient sich des Umstandes, dass sowohl die klassische griechische Schrift als auch die hebräische, keine speziellen Zahlzeichen besitzen, sondern statt dessen bestimmte Buchstaben dafür verwendet haben. So steht der erste Buchstabe des Alphabets gleichzeitig auch für 1, der zweite für 2 usw. Daher kann jedes Wort in diesen Sprachen auch als eine Gruppe von Zahlzeichen gelesen werden. Wenn wir ihre Summe bilden, finden wir eine Zahl, die für das Wort steht.

Speziell in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten wurden in der Exegese dieses Textes die Namen der verschiedenen Cäsaren des Römischen Reiches (z.B. Nero, Domitian, Gaius etc.) mit teilweise abenteuerlichen Methoden derart angepasst, dass ihre Quersumme die Zahl 666 ergab. So ergibt der Titel "Neron Kaisar" im Hebräischen ebenso die Quersumme 666 wie die Worte aus Jos. 13,22 "Bileam, der Sohn Beors, der Zauberer" oder auch im Griechischen die Bezeichnung "Lateinos" (Lateiner/Römisches Reich?) usw. Auch in den letzten Jahrhunderten war es z.B. der Name Napoleons, welchen manche Bibelausleger mit mehr oder weniger realistischen Zusätzen zu dieser gematrischen Spielerei benutzten oder auch den (nicht belegten) Papsttitel "VICARIVS FILII DEI" (Stellvertreter des Sohnes Gottes) in römischen Buchstaben.

Der Umstand, dass man bei diesen Versuchen immer "das Geheimnis des Namens" lösen wollte und daher zwangsläufig irgend einen Herrscher aus der Vergangenheit damit in Verbindung bringen musste, ist auch der Grund dafür, dass es offensichtlich bis heute keine Interpretation gibt, welche "die Zahl seines Namens" auf einen Herrscher in der Zukunft projiziert hätte. Man ist also davon ausgegangen, dass das Tier in Off 13 ein auferstandener Gewaltherrscher der Vergangenheit ist – wie z.B. der "Nero redivivus" – und ist damit im Prinzip gar nicht so falsch gelegen, weil ja der Text in Off 13,18 geradezu darauf hinweist, dass der Name des Tieres bzw. dessen Zahl, die Zahl des Namens eines Menschen aus der Vergangenheit ist.

Nun gibt es unter seriösen Auslegern weithin Einvernehmen, dass das Tier aus Off 13, von dem es heißt: "der Drache (Satan) gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht", als der Antichrist zu deuten ist. Ebensolches Einvernehmen besteht aber auch in der Interpretation des Textes aus 2The 2,1-12, wo Paulus den Thessalonichern über den "Menschen der Gesetzlosigkeit" schreibt, "dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt". Wir haben also hier die – außerhalb der Evangelien – eher seltene Situation in der Schrift, dass zwei unabhängige Quellen auf dasselbe Ereignis bzw. dieselbe Person Bezug nehmen. Und um nun diese Gelegenheit zu nutzen, wollen wir diese Texte im Detail vergleichen und ihre Übereinstimmung prüfen.


Wieso zwei Antichristen? (Prolog)

Bei der Auslegung der biblischen Texte im Hinblick auf die Endzeit, wird üblicherweise immer nur von "dem Antichristen" gesprochen und damit ist dann tatsächlich nur eine einzige Person gemeint. Die Vermutung, dass die Bibel von zwei Antichristen spricht, hat sich bei genauerem Studium dieser Texte aus der Tatsache ergeben, dass wir in der Schrift zwei verschiedene Prophezeiungen über den Tod eines einzigen Antichristen haben.

Da haben wir einmal die belkannte Prophezeiung des Paulus in 2The 2,3-9, im Hinblick auf den "Gesetzlosen". Dieser "Mensch der Gesetzlosigkeit" (Antichrist) wird auftreten, wie Paulus in 2The 2,7 schreibt, wenn der, der dieses Geheimnis der Gesetzlosigkeit aufhält, hinweggetan wurde. Wenn dann der, der aufhält hinweggetan worden ist, wird der "Gesetzlose" – wahrscheinlich für dreieinhalb Jahre – wirken können.

Dann wird der Herr Jesus zur Entrückung erscheinen und wird diesen Gesetzlosen, den Antichristen, töten "mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt". Das wäre also der Tod dieses Antichristen und wir hätten keine Unsicherheiten bei der Auslegung, wenn Paulus nach dem Hinweis auf den Tod des Antichristen nicht noch einen weiteren Text angefügt hätte.

In 2The 2,9-10, nach dem Tod des Gesetzlosen (Antichristen) erklärt Paulus: "Der Gesetzlose aber wird kommen durch das Wirken des Satans mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden." Das könnte natürlich auf den eingangs seiner Prophezeiung erwähnten Gesetzlosen bezogen sein.

Doch der Text passt nicht so recht, es könnte auch sein, dass Paulus hier chronologisch vorgegangen ist und nach dem Tod des ersten Gesetzlosen (Antichristen), bewusst oder unbewusst den Auftritt eines zweiten Gesetzlosen (Antichristen) prophezeit hat. Aber es braucht gar nicht diese Vermutung, denn wir haben, wie bereits erwähnt, in der Schrift selbst die Prophezeiung auf einen anderen, einen zweiten Antichristen.

Die Prophezeiung in Off 13,1-18 berichtet vom Drachen (Satan), dem Tier aus dem Meer (weltliches System: Antichrist) und einem zweiten Tier aus der Erde (religiöses System: falscher Prophet). Und genau diese Figuren finden wir auch ab Off 16,12-16, bei der Fortsetzung des Geschehens. Dort treffen diese Drei, der Drache, das Tier und der falsche Prophet, Vorbereitungen für die Schlacht von Harmagedon, in der sie gegen den Sohn Gottes und sein himmlisches Heer kämpfen werden.

In Off 17,12-14 haben wir dann jene Prophezeiung, wo die Könige (10 Hörner des ersten Tieres), zu welchen die Drei ihre dämonischen Geister in Off 16,14 gesandt haben, mit ihren Heeren dann gemeinsam mit den Dreien in die Schlacht ziehen. Diese Schlacht gegen den Sohn Gottes und sein himmlisches Heer werden sie verlieren, wie wir der weiteren Fortsetzung dieses Textes in Off 19,11-21 entnehmen können.

Und in diesem Text, in Off 19,20-21, lesen wir, dass das erste Tier (Antichrist) und der falsche Prophet (zweites Tier), nach der verlorenen Schlacht "lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. Und die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert dessen, der auf dem Pferd saß, dem Schwert, das aus seinem Mund hervorging; und alle Vögel wurden von ihrem Fleisch gesättigt".

Das ist nun der zweite Tod des Antichristen: im Feuersee. Nachdem er bereits den physischen Tod gestorben ist aber vom Satan wiedererweckt wurde, kann er nur mehr den "zweiten Tod" sterben, nämlich die ewige Verdammnis im Feuersee.


Der, der die Gesetzlosigkeit jetzt aufhält.

Die Prophezeiung des Paulus, weiter unten in 2The 2,3-9, ist – wie wir dann weiter unten sehen werden – ein Hinweis für die Interpretation der beiden Antichristen. Wir haben in Vers 2,7 einmal die Aussage: "Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist bereits wirksam; nur muss der, der es jetzt aufhält, erst hinweggetan werden". Und dann prophezeit Paulus in Vers 2,8, anschließend an die Offenbarung des Gesetzlosen, dessen Tötung durch die Wiederkunft des Herrn zur Entrückung.

Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist bereits wirksam; nur muss der, der es jetzt aufhält, erst hinweggetan werden;

2The 2,3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. 2,4 Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott. 2,5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war? 2,6 Und jetzt wisst ihr, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit. 2,7 Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist bereits wirksam; nur muss der, der es jetzt aufhält, erst hinweggetan werden; 2,8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus töten mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt. 2The 2,3-8;

(Siehe auch Diskurs 108: "Wer oder was hält den Antichrist noch zurück?")


Aufgrund der Analyse im Diskurs 108 gehen wir davon aus, dass jener, der in 2The 2,7 "jetzt aufhält", der Heilige Geist ist. Und hier unten, in Jh 14,26, erklärt der Herr den Jüngern, dass der Vater ihnen den Tröster, den heiligen Geist senden wird in seinem Namen und er klärt sie danach, in Jh 16,7 auf, dass es gut ist, wenn er weg – also zum Vater – geht, denn wenn er nicht weggeht, kommt der Tröster, der Heilige Geist, nicht zu ihnen. Wenn aber der Herr beim Vater ist, wird er den Heiligen Geist zu ihnen senden.

Der Tröster, der heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen.

Jh 14,26 Aber der Tröster, der heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. Jh 14,26;

Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch.

Jh 16,7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Jh 16,7;


Und das alles läßt nun folgenden Zusammenhang erkennen: wenn der Herr nicht zum Vater geht, kann der Heilige Geist nicht auf die Erde kommen. Das heißt im Umkehrschluss, wenn der Herr – bei seiner Wiederkunft zur Entrückung – wieder auf die Erde kommt, muss der Heilige Geist, also der, der in 2The 2,7 "jetzt aufhält", wieder zum Vater gehen. Damit ist aber niemand mehr da, der "aufhält" und somit der Weg frei für die Offenbarung des Gesetzlosen, des ersten Antichristen.

Ich bin in dem Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmt mich nicht auf; wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr aufnehmen.

Jh 5,43 Ich bin in dem Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmt mich nicht auf; wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr aufnehmen. Jh 5,43;

Der Weg ist also frei – aber nicht nur für den Antichristen! Vor etwa zweitausend Jahren, als der Sohn Gottes noch auf Erden war, hat im Himmel ein Kampf stattgefunden. Satan hat ein Drittel der Engel Gottes verführt und sie überredet, mit ihm im Himmel die Macht zu übernehmen. Sie kämpften dann gegen die restlichen zwei Drittel der Engel Gottes unter dem Erzengel Michael und verloren diesen Kampf, worauf sie alle vom Himmel auf die Erde geworfen wurden.

Und Satan, der große Drache, wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.

Off 12,7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel; 12,8 und sie bekamen nicht die Übermacht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. 12,9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen. Off 12, 7-9;

Der Schwanz des Drachen fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde.

Off 12,3 Und es erschien ein anderes Zeichen am Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, 12,4 und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße. Off 12, 3- 4;

(Siehe auch Diskurs 137: "Der Kampf im Himmel")


Die Engel, sie werden in der Bibel oft auch als "Sterne" bezeichnet, wurden also auf die Erde geworfen. Hier konnten sie sich kurze Zeit im Geist von Menschen einnisten, wo sie der Herr zum Teil ausgetrieben hat. Bis dann der Heilige Geist kam, wie Paulus oben, in 2The 2,7 schreibt, der sie wieder in den Orbit befördert hat und sie dort "jetzt aufhält", sodass sie seit etwa zweitausend Jahren im Orbit der Erde darauf warten, bis der Weg frei wird.

Er aber sprach: Legion. Denn viele Dämonen waren in ihn gefahren. (Eine Legion war beim römischen Militär eine Abteilung von 6000 Legionären).

Lk 8,30 Jesus fragte ihn aber und sprach: Was ist dein Name? Er aber sprach: Legion. Denn viele Dämonen waren in ihn gefahren 8,31 Und sie baten ihn, daß er ihnen nicht gebieten möchte, in den Abgrund zu fahren. 8,32 Es war aber dort eine Herde von vielen Schweinen, die an dem Berg weideten. Und sie baten ihn, daß er ihnen erlauben möchte, in jene zu fahren. Und er erlaubte es ihnen. Lk 8,30-32;


John Glenn, der US-Astronaut, hat 1962 bei seiner Mission "Friendship 7", drei Mal die Erde umkreist und wie man im Video sieht, viele kleine Energiebälle um sich gesehen und verblüfft ausgerufen "John Glenn: "myriads of stars" – Myriaden von Sternen. Und das ist gleich unser nächstes Stichwort. In der Schrift wird sowohl im AT als auch im NT prophezeit, dass am Tag des Herrn "Sterne vom Himmel fallen werden.

Doch nun, bei der Wiederkunft des Herrn mit der Finsternis der Gestirne und der Himmelfahrt des Heiligen Geistes, kann diese Engel des Satans nichts mehr aufhalten und sie können endlich wieder auf die Erde zu den Menschen und sich in deren Geist manifestieren.

Sogleich nach der Bedrängnis jener Zeit werden Sonne und Mond ihren Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen.

Mt 24,29 Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. Mt 24,29;

Die Sonne wurde finster wie ein schwarzer Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft.

Off 6,12 Und ich sah: als es das sechste Siegel auftat, da geschah ein großes Erdbeben, und die Sonne wurde finster wie ein schwarzer Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, 6,13 und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von starkem Wind bewegt wird. 6,14 Und der Himmel wich wie eine Schriftrolle, die zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden wegbewegt von ihrem Ort. Off 6,12-14;


Sie sind also in dieser Zeit wieder auf der Erde, die Engel des Satans, die Dämonen. Und um eine Ahnung davon zu bekommen, wie viele Engel hier zu erwarten sind, nehmen wir eine Aussage jeweils vom AT und vom NT:

Ein Feuerstrom floß und ging von ihm aus. Tausend mal Tausende dienten ihm, und zehntausend mal Zehntausende standen vor ihm.

Dan 7,9 Ich schaute, bis Throne aufgestellt wurden und einer, der alt war an Tagen, sich setzte. Sein Gewand war weiß wie Schnee und das Haar seines Hauptes wie reine Wolle, sein Thron Feuerflammen, dessen Räder ein loderndes Feuer. 7,10 Ein Feuerstrom floß und ging von ihm aus. Tausend mal Tausende dienten ihm, und zehntausend mal Zehntausende standen vor ihm. Das Gericht setzte sich, und Bücher wurden geöffnet. Dan 7, 9-10;

Und ich sah: und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron her und um die lebendigen Wesen und um die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende.

Off 5,11 Und ich sah: und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron her und um die lebendigen Wesen und um die Ältesten; und ihre Zahl war Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende, 5,12 die mit lauter Stimme sprachen: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lobpreis. Off 5,11-12;


Während es in der ersten der oberen Bibelstellen, in der Vision des Daniel, möglicherweise keine Engel sind, sondern auferstandene Menschen, denn es dürfte das Gericht im Himmel sein, gibt es beim zweiten Zitat, aus Off 5,11 keinen Zweifel: zehntausende mal Zehntausende der Engel standen um den Thron Gottes. Das wären einmal hundert Millionen.

Gehen wir probeweise davon aus, das wären die restlichen zwei Drittel der Engel Gottes im Himmel, dann wäre das Drittel, das mit Satan vom Himmel hinausgeworfen wurde 50 Millionen. Also 50 Millionen Dämonen hier auf Erden in den Geistern von dann etwa 9 Milliarden Menschen. Der Antichrist dürfte leichtes Spiel haben.

Um nun wieder auf die Prophezeiung des Paulus auf den "Gesetzlosen" zurückzukommen: Paulus konkretisiert dann oben, in Vers 2The 2,4 das Verhalten dieses Gesetzlosen (erster Antichrist) nach dem Abgang des Heiligen Geistes. Er wird sich (als zweiter Antichrist) erheben "über alles, was Gott oder Heiligtum heißt" und er wird sich in den Tempel setzen und vorgeben, selbst Gott zu sein. Aber es gibt hier, beim ersten Antichristen, bis 2The 2,7, noch keinerlei Hinweis auf einen Einfluss des Satans.

(Siehe auch Arbeitstabelle 22: "Synopse der zwei Antichristen")


Der Antichrist, die "Dame" im Schachspiel des Teufels. (QUERFORMAT)

VON
WO

W E R
W I E
W A S
  W O  
 

Am Himmel

Drache, alte Schlange
groß, rot


sieben Häupter
zehn Hörner
Off 12,3-4;

Teufel, Satan
Schwanz fegt 1/3 der Sterne weg


mit sieben Kronen













Aus dem Meer
Tier


<--
gleich einem Löwen





Dan 7,4;





Flügel wie ein Adler











wurden ihm genommen











auf zwei Füße gestellt
















wie ein Mensch mit Herz













Aus dem Meer
Tier



<--
gleich einem Bären





Dan 7,5;






eine Seite aufgerichtet












im Maul drei Rippen zw. Zähnen


















"friss viel Fleisch"













Aus dem Meer
Tier




<--
gleich einem Panther





Dan 7,6;







vier Flügel wie ein Vogel













hatte vier Köpfe




















ihm wurde große Macht gegeben













Aus dem Meer
Tier





furchtbar und schrecklich
<-
zehn Hörner




Dan 7,7;







sehr stark, mit großen

kleines Horn riss 3 Hörner aus












eisernen Zähnen

hatte Augen wie ein Mensch












fraß, zermalmte und zertrat

sein Maul redet große Dinge
->












ganz anders als die vorigen

es lästert den Höchsten
->















vernichtet die Heiligen
->

























beherrscht Völker 3 1/2 Zeiten

->

















Aus dem Meer
Tier




-->
gleich einem Panther
-->
zehn Hörner mit zehn Kronen





sieben Häupter, mit


Off 13,1-8;






->
Bärenfüße
beherrscht Völker 42 Monate
<-




lästerlichen Namen








-->
Löwenrachen
er überwindet die Heiligen
<-








  V

-->
Kraft, Macht, Thron des Drachen
er lästert Gott
<-










sein Maul redet große Dinge
<-






                V




V   

In der Wüste





Tier (Satan)





scharlachrot, voller Lästernamen
die Hure Babylon sitzt darauf, es
ist gewesen, ist nicht, wird auf-
steigen aus dem Abgrund und fährt
in die Verdammnis. Es ist einer von
den sieben und ein achter König.


sieben Häupter
sieben Berge / Könige
fünf gefallen, einer ist,
ein anderer kommt erst,
bleibt dann kleine Zeit
Tier ist einer von ihnen.
zehn Hörner
zehn Könige werden Macht empfangen
e i n e Stunde mit dem Tier, geben ihm
Kraft und Macht und streiten wider das
Lamm, das sie überwindet und werden
die Hure Babylon verbrennen in Feuer.
Off 17,3;





____________
__
_____
__
__
__
__
___
_____________________________
___
___________________________
___
__
__
__
__
___________________
_______________
__________________
_________


Der Antichrist bei Paulus: der Mensch der Gesetzlosigkeit – 2The 2.

Zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.

2The 2,3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. 2,4 Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott. 2,5 Erinnert ihr euch nicht, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war? 2,6 Und jetzt wisst ihr, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit.



2,7 Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist bereits wirksam; nur muss der, der es jetzt aufhält, erst hinweggetan werden;

2,8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus töten mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt.



2,9 Der Gesetzlose aber wird kommen durch das Wirken des Satans mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern 2,10 und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden. Denn sie haben die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen, dass sie gerettet würden. 2The 2,3-10;


Der Text in 2The 2,8 wurde oben schon kommentiert, aber ab 2The 2,9 haben wir es offensichtlich mit einem anderen Individuum zu tun. Paulus nennt ihn zwar noch immer "Gesetzloser", doch nachdem er prophezeit hat, dass er vom Herrn getötet wurde, spricht Paulus davon, dass dieser Gesetzlose "durch das Wirken des Satans" kommen wird.

Aufgrund der Tatsache, dass Paulus hier, seit 2The 2,3 chronologisch prophezeit, können wir also davon ausgehen, dass er auch in 2The 2,8 und 9 so vorgegangen ist und daher der Gesetzlose nach seinem Tod in 2The 2,8, in 2,9 "wieder–" kommen wird. Und damit offenbart uns Paulus, dass dieser Gesetzlose, als Mensch zwar gestorben, aber "durch das Wirken des Satans" wiedererweckt wurde und somit als zweiter, vom Satan wiedererweckter, dämonischer Antichrist auftreten wird.

Paulus betont auch die große Kraft und die lügenhaften Zeichen und Wunder, welche dieser Gesetzlose nach seiner Wiedererweckung durch Satan wirken wird. Und Paulus weist auch darauf hin, dass dieser zweite Antichrist "mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden" vorgehen wird, "denn sie haben die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen, dass sie gerettet würden".

Neben diesen Prophezeiungen des Paulus, oben in 2The 2,3-9, wo der erste Antichrist, in 2The 2,8, gleich nach seinem Auftritt als "Gesetzloser", durch den Sohn Gottes bei dessen Wiederkunft zur Entrückung getötet wird und danach "durch das Wirken des Satans" in 2The 2,9 als zweiter Antichrist wiedererweckt wird, finden wir den gleichen Vorgang in der Parallelstelle in Off 13,1-8.



Der Antichrist bei Johannes in der Offenbarung:  der siebente Kopf (7 Weltreiche) des Tieres aus dem Meer (Satan) – Off 13.

Und ich sah einen von seinen Köpfen wie zum Tod geschlachtet. Und seine Todeswunde wurde geheilt, und die ganze Erde verwunderte sich über das Tier.

Off 13,1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier heraufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung. 13,2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Leoparden, und seine Füße waren wie die eines Bären, und sein Maul war wie das Maul eines Löwen. Und der Drache gab ihm seine Macht und seinen Thron und große Gewalt.


13,3 Und ich sah einen von seinen Köpfen wie zum Tod geschlachtet.



und seine Todeswunde wurde geheilt,

und die ganze Erde verwunderte sich über das Tier. 13,4 Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Gewalt gab, und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich? Und wer vermag mit ihm zu kämpfen? 13,5 Und ihm wurde ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete;

und ihm wurde Gewalt gegeben, 42 Monate zu wirken.

13,6 Und es öffnete seinen Mund zu Lästerungen gegen Gott, seinen Namen zu lästern und seine Hütte und die, die ihre Hütte in dem Himmel haben.

13,7 Und ihm wurde gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden;

und ihm wurde Gewalt gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Sprache und jede Nation.


13,8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten, jeder, dessen Name nicht geschrieben ist in dem Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. Off 13,1-8;


Hier sieht Johannes in Off 13,1 ein "Tier" aus dem Meer heraufsteigen, mit zehn Hörnern und sieben Köpfen und auf seinen Hörnern zehn Diademe/Kronen. Die sieben Köpfe repräsentieren die sieben Weltreiche bis zum Millennium (Dan 7,17/siehe auch Tabelle oben). Und nun ist es interessant, dass eben dieses Tier dann, in Off 12,3, in umgekehrter Reihenfolge, "sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Diademe" hatte "und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels mit sich fort; und er warf sie auf die Erde.". Also, wer ist dieses "Tier" hier?

Ein großer, feuerroter Drache, der sieben Köpfe und zehn Hörner hatte und auf seinen Köpfen sieben Diademe;

Off 12,3 Und es erschien ein anderes Zeichen in dem Himmel: Und siehe, ein großer, feuerroter Drache, der sieben Köpfe und zehn Hörner hatte und auf seinen Köpfen sieben Diademe; und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels mit sich fort; und er warf sie auf die Erde. 12,4 Und der Drache stand vor der Frau, die im Begriff war zu gebären, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind verschlänge. Off 12,3-4;


Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir kurz einen Blick auf Satan, seine Aktionen und vor allem seine Absichten werfen. Wir wissen, aus Lk 4,5-8, wo der Satan versucht hat, den Sohn Gottes zu verführen, dass dem Satan die Macht über alle Reiche dieser Welt übergeben wurde. Offenbar, damit er die Menschen prüfen sollte, ob sie sich trotz seiner Verführungen zu Gott halten würden und in das ewige Leben eingehen werden, oder ob sie von Gott abfallen und beim Letzten Gericht zur ewigen Verdammnis verurteilt werden.

Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will.

Lk 4,5 Und der Teufel führte ihn hoch hinauf und zeigte ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick 4,6 und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will. 4,7 Wenn du mich nun anbetest, so soll sie ganz dein sein. 4,8 Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.« Lk 4,5-8;


In diesem Text bei Lukas können wir das wahre und einzige Ziel Satans, dieses ehemaligen Engels und jetzigen Dämons erkennen. Er bietet dem Sohn Gottes die Macht über alle diese Reiche der Welt an: "Wenn du mich nun anbetest, so soll sie ganz dein sein.". Dieser sehnlichste Wunsch Satans, angebetet zu werden, hat ihn kurz vor dieser Begegnung mit dem Sohn Gottes, als der Satan noch im Himmel war, dazu verleitet, die Engel Gottes zu verführen.

Und es ist ihm gelungen ein Drittel der Engel zu überreden, mit ihm im Himmel einen Kampf gegen die restlichen zwei Drittel der Engel unter dem Erzengel Michael zu beginnen, um im Himmel die Macht zu übernehmen. Er hat damals, vor zweitausend Jahren, diesen Kampf verloren und wurde mit seinen Engeln aus dem Himmel auf die Erde geworfen. Seither sind sie alle Dämonen.

(Siehe auch Diskurs 137: " Der Kampf im Himmel.")


Und nun können wir unsere obige Frage auch beantworten, wer dieses "Tier" in Off 13,1 ist, bei dem die Köpfe und Hörner in umgekehrter Reihenfolge wie beim Satan in Off 12,3 genannt werden und bei dem die Diademe/Kronen auf den Hörnern anstatt auf den Köpfen sitzen. Es ist nach wie vor der Satan. Nur etwa 3500 Jahre später.

In Off 12,3 sehen wir den Satan noch am Beginn seines irdischen Wirkens, zur Zeit der Pharaonen, als noch alle Weltreiche (die Köpfe mit den Diademen /Kronen) zeitlich vor ihm lagen. In der Endzeit jedoch, der Zeit des Antichrists, sind alle diese Weltreiche bereits Vergangenheit. Das letzte Weltreich, das dem Satan noch bleibt, ist eben jenes seines siebenten und letzten Kopfes, des Antichrists.

Man erkennt das auch daran, dass dieses Tier in Off 13,2 mit allen jenen Charakteristiken beschrieben wird, welche in der Vision des Daniel, die wir gleich weiter unten behandeln werden, die einzelnen der vier Tiere in umgekehrter Reihenfolge gekennzeichnet hat: gleich "einem Leoparden/Panther" (Griechenland), "und seine Füße waren wie die eines Bären!" (Medo-Persien), "und sein Maul war wie das Maul eines Löwen" (Babylonien). 

Es sind alle jene Weltreiche, welche der Satan im Laufe der Zeit durch die von ihm eingesetzten menschlichen Gefolgsleute beherrscht hat. Das letzte Weltreich ist nun aber etwas Besonderes, "es war verschieden von allen Tieren, die vor ihm waren, und es hatte zehn Hörner". So schildert es Daniel in seiner Vision, in welcher er – ähnlich wie das Tier, das der Apostel Johannes in Off 13 gesehen hat – vier Tiere aus dem Meer heraufsteigen sah.


Die Weltreiche in der Bibel. (QUERFORMAT)






Ägyptisches
Reich



Assyrisches
Reich



Babylonisches
Reich



Medopersisches
Reich



Griechisches
Reich



Römisches
Reich



Antichristliches Reich
(Die Große Trübsal)

Millennium
(Friedensreich)



Letzter
Kampf



Off 17



9-11;
Thutmosis


9-11;
Assurnasirpal


9-11;
Nebukadnezar


9-11;
Kores (Cyrus)


9-11;
Alexander


9-11;
Augustus


9-11;
Tier


Off 20,4-7;
Jesus Christus


8-11;
Satan (Tier)








1.
Haupt / König
gefallen



2.
Haupt / König
gefallen



3.
Haupt / König
gefallen



4.
Haupt / König
gefallen



5.
Haupt / König
gefallen



6.
Haupt / König
ist da


7.
1. Antichrist     Haupt / König  2. Antichrist
Meer            wird kommen;    Abgrund
    Off 13,1                 Off 13,7; 11,7 
Siegelgerichte        Tag des HERRN

Erste Auferstehung:
die Märtyrer werden
lebendig und regieren
mit Christus
1000 Jahre

8.
Haupt / König
war der 7.



Off 6





















            2;            

E
N
T











2The 2
Mt 24
Off 7

























3-7



8
29
14

9










Hes

Off
31,2-11;




















R
Ü

C
39,1-13;
Har-Magedon
16,16; 19,19-24;



38,1-13;


Jes 10

5-16;





K



Dan 2














32. 37-38;
Haupt
Gold


32. 39;
Brust, Arme
Silber


32. 39
Bauch Lenden
Bronze


33. 40
Schenkel
Eisen


33. 41-43
Füße
Eisen, Ton

U
N
G


42. 44
Zehen Eisen Ton
zehn Könige


34-35. 44-45
Berg
ohne Zutun Stein







Dan 7
















4;
Löwe
Adlerflügel
|
|

5;
Bär
auf einer Seite
|
|

6;
Panther
vier Köpfe
|
|

7;
Ungeheuer
Eisenzähne
|
|


2The 2,3-12;
Gesetzloser
|
|

 

7-8; 11;
zehn Hörner
kleines Horn
Lästermaul
|

13-14;
Menschensohn








Off
13























V
2;
Löwenrachen





V
2;
Bärenfüße





V
2;
Panthergestalt





V
1;
zehn Hörner





V
3;
zum Tod
geschlachtet
2The 2,8
aber geheilt




V
4.14;
Könige der Erde
Tier und
falsch. Prophet
im Feuersee
Off 19,19-20;






Off 20,2-6;






Off 20,7-10;

(Siehe auch den Diskurs 13: "Welchen Weltreichen sind die 7 (8) Häupter/Könige aus Off 17 zuzuordnen?")


Der Antichrist bei Daniel: das vierte Königreich, das elfte Horn – Dan 7,7-8; 20-25.

So, wie Daniel bei seiner Deutung des Traums von Nebukadnezar, in Dan 2,40, "ein viertes Königreich" gesehen hat, das "wird stark sein wie Eisen, deshalb, weil das Eisen alles zermalmt und zerschmettert", sieht er in seiner eigenen Vision hier, in Dan 7,7: "ein viertes Tier," aus dem Meer steigen, "furchtbar und schreckenerregend und außergewöhnlich stark, und es hatte große eiserne Zähne; es fraß und zermalmte, und den Rest zertrat es mit seinen Füßen.".

Und vier große Tiere stiegen aus dem Meer herauf, jedes verschieden vom anderen.

Dan 7,3 Und vier große Tiere stiegen aus dem Meer herauf, jedes verschieden vom anderen. 7,4 Das erste war wie ein Löwe und hatte Adlerflügel; ich sah hin, bis seine Flügel ausgerissen wurden und es von der Erde aufgehoben und wie ein Mensch auf seine Füße gestellt und ihm das Herz eines Menschen gegeben wurde. 7,5 Und siehe, ein anderes, ein zweites Tier, war einem Bären gleich. Und es war auf der einen Seite aufgerichtet und hatte in seinem Maul drei Rippen zwischen seinen Zähnen. Und man sprach zu ihm so: Steh auf, friss viel Fleisch! 7,6 Nach diesem schaute ich, und siehe, ein anderes, wie ein Leopard: das hatte vier Vogelflügel auf seinem Rücken. Und das Tier hatte vier Köpfe, und Herrschaft wurde ihm gegeben.

7,7 Nach diesem schaute ich in Gesichten der Nacht:
und siehe, ein viertes Tier, furchtbar und schreckenerregend und außergewöhnlich stark,
und es hatte große eiserne Zähne; es fraß und zermalmte, und den Rest zertrat es mit seinen Füßen.
Und es war verschieden von allen Tieren, die vor ihm waren, und es hatte zehn Hörner.


7,8 Während ich auf die Hörner achtgab, siehe, da stieg ein anderes, kleines Horn zwischen ihnen empor,



und drei von den ersten Hörnern wurden vor ihm ausgerissen; und siehe, an diesem Horn waren Augen wie Menschenaugen und ein Mund, der große Dinge redete. Dan 73-8;



Wie in Off 13 sind es auch hier, bei Daniel, wieder "Tiere die aus dem Meer heraufsteigen." Und, wie dann einer "der Dastehenden" dem Daniel in Dan 7,17 erklärt, "Diese großen Tiere, es sind vier: Vier Könige werden von der Erde aufstehen.". Es sind also, wie im Traumbild des Nebukadnezar, das dritte bis sechste von den sieben Weltreichen, nämlich Babylonien, Medo-Persien, Griechenland und das Römische Reich, aber ohne die beiden ersten Weltreiche Ägypten und Assyrien (siehe auch die Tabelle weiter oben).

Und nun ist es interessant, die Entwicklung dieses Tieres (Satans) festzustellen. In den Prophezeiungen hier anschließend, hatte es am Beginn sieben Köpfe und zehn Hörner und die Diademe/Kronen auf den Köpfen. Dann wird es in umgekehrter Reihenfolge, mit zehn Hörnern und sieben Köpfen beschrieben und die Diademe/Kronen sitzen auf den Hörnern. Schließlich werden überhaupt nur mehr die Hörner und weder Köpfe noch Kronen erwähnt.

Das könnte man nun als einen sukzessiven Machtverlust interpretieren. Zuerst ist das Tier in den sieben Weltreichen (Köpfen) an der Macht (mit Kronen). Dann hat er die Macht in den Weltreichen (Köpfen) verloren (keine Kronen mehr) und nur mehr Macht in den zehn Königreichen (Hörner mit Kronen). Am Ende sind dann nur mehr die zehn Königreiche (Hörner) übrig, über die er aber keine direkte Macht mehr hat (keine Kronen).



Off 12,3 Und es erschien ein anderes Zeichen in dem Himmel: Und siehe, ein großer, feuerroter Drache, der
sieben Köpfe und zehn Hörner
hatte und auf seinen
Köpfen sieben Diademe
und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels mit sich fort; und er warf sie auf die Erde.

Off 17,3 Und er führte mich im Geist weg in eine Wüste; und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, voller Namen der Lästerung, das
sieben Köpfe und zehn Hörner
hatte.

Off 13,1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier heraufsteigen, das
zehn Hörner und sieben Köpfe hatte,
und auf seinen
Hörnern zehn Diademe

Dan 7,7 Nach diesem schaute ich in Gesichten der Nacht: und siehe, ein viertes Tier, furchtbar und schreckenerregend (…) und es hatte zehn Hörner.



Bei genauerer Betrachtung erkennen wir jedoch, dass dies täuscht. Es ist kein Machtverlust, sondern–wie bereits weiter oben erwähnt– ganz einfach der Ablauf der Zeit. Sechs dieser Weltreiche haben in den vergangenen 3500 Jahren existiert und sind dann, zur Zeit des letzten, antichristlichen Weltreiches Vergangenheit.

Wenn wir nun den Text von Dan 7 weiterverfolgen, ist für unsere Zwecke die Erklärung dieser Vision, die Daniel von "einem der Dastehenden" erhalten hatte, am aufschlussreichsten:

Das vierte Tier: Ein viertes Königreich wird auf der Erde sein, das von allen Königreichen verschieden sein wird.

Dan 7,15 Mir, Daniel, wurde mein Geist in mir tief ergriffen, und die Gesichte meines Hauptes ängstigten mich. 7,16 Ich trat zu einem der Dastehenden, um von ihm Gewissheit über dies alles zu erbitten. Und er sagte mir, dass er mir die Deutung der Sache kundtun wolle:

7,17 Diese großen Tiere, es sind vier: Vier Könige werden von der Erde aufstehen. 7,18 Aber die Heiligen der höchsten Örter werden das Reich empfangen und werden das Reich besitzen bis in Ewigkeit, ja, bis in die Ewigkeit der Ewigkeiten.

7,19 Darauf begehrte ich Gewissheit über das vierte Tier, das von allen anderen verschieden war – sehr schrecklich, dessen Zähne aus Eisen und dessen Klauen aus Erz waren, das fraß, zermalmte und das Übriggebliebene mit seinen Füßen zertrat –



7,20 und über die zehn Hörner auf seinem Kopf und über das andere (nach Dan 7,8 oben: "kleine") Horn,




das emporstieg und vor dem drei abfielen; und jenes Horn hatte Augen und einen Mund, der große Dinge redete, und ein Aussehen war größer als das seiner Genossen. 7,21 Ich sah, wie dieses Horn Krieg gegen die Heiligen führte und sie besiegte,


7,22 bis der Alte an Tagen kam und das Gericht den Heiligen der höchsten Örter gegeben wurde und die Zeit kam, dass die Heiligen das Reich in Besitz nahmen.

7,23 Er sprach so: Das vierte Tier: Ein viertes Königreich wird auf der Erde sein, das von allen Königreichen verschieden sein wird; und es wird
die ganze Erde verzehren und sie zertreten und sie zermalmen. 7,24 Und die zehn Hörner: Aus jenem Königreich werden zehn Könige aufstehen;

und ein anderer wird nach ihnen aufstehen, und dieser wird verschieden sein von den vorigen und wird drei Könige erniedrigen.

7,25 Und er wird Worte reden gegen den Höchsten und die Heiligen der höchsten Örter vernichten; und er wird darauf sinnen, Zeiten und Gesetz zu ändern, und sie werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit in seine Hand gegeben werden. Dan 7,15-25;


Sehen wir uns zuerst einmal dieses vierte "Königreich" an, welches Daniel hier beschreibt. Es wird "von allen Königreichen verschieden sein". Die Königreiche/ Weltreiche davor hatten ihre Macht immer nur durch Kämpfe und Kriege erreicht. Es hat in der Weltgeschichte immer wieder ein Volk das andere besiegt und dessen Macht übernommen.

Und eigentlich war auch und gerade dieses vierte Königreich, das Römische Imperium, ein Reich, das mit Krieg und Kampf erobert wurde. Es hat jedoch auch im antiken Rom Ansätze von Demokratie gegeben. Um 500 v. Chr. wurde der König vom römischen Adel gestürzt. An seine Stelle traten zwei jeweils auf ein Jahr gewählte Konsuln und ein Parlament (gesetzgebende Versammlung) mit 300 Mitgliedern (der Senat). Das war ein ganz anderer politischer Stil, als ihn die Herrscher der drei Reiche davor praktizierten.

Aber auch im Umgang mit seinen besiegten Feinden verhielt sich Rom ganz anders als seine Vorgänger. Während Babylonier, Perser und Griechen die Völker besiegten, beraubten und mit Tribut belegten, hat Rom nach seinen Siegen den Völkern oft die Unabhängigkeit belassen. Wobei es sogar vorkam, dass sich Königreiche freiwillig in die römische Herrschaft eingliedern ließen, weil sie sich Schutz und Unterstützung erwarten konnten. Soweit also die Demokratie im antiken Römischen Reich.

Und jetzt machen wir einen Sprung in die Gegenwart und fragen uns, ob uns das nicht irgendwie bekannt vorkommt? Gerade hier, in der Europäischen Union, haben wir eine ganz ähnliche Situation. Weshalb sind denn diese europäischen Staaten der Union beigetreten? War es nicht deshalb, weil unsere Politiker sich Schutz und (finanzielle) Unterstützung erwartet haben? Und warum drängen denn nach wie vor weitere Staaten in die Union?

Diese Interpretation des vierten Königteiches bei Daniel (7,7.23) als Fortsetzung des Römischen Reiches durch die langsam aber stetig wachsende Demokratisierung der Länder weltweit bis hin in unsere Tage, beruht u.a. auch auf politischen Tatsachen:

Die Demokratie hat viele andere Reiche "zermalmt und zertrümmert" (Deutsches Kaiserreich, Habsburger Reich, Sowjetunion, Tito-Jugoslawien, sämtliche europäischen Königreiche). Und: die Demokratie ist tatsächlich ein "Weltreich", fast die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in einer Demokratie. Würde man alle demokratischen Staaten der Welt einem einzigen Herrscher unterstellen, wäre er ein Weltherrscher.

In der Demokratie ist der Herrscher, der Souverän, das Volk jedes Landes. Und die Macht in der Demokratie wird durch freie Wahlen erreicht und nicht durch Mord und Totschlag. Dieses vierte "Königreich/Weltreich" ist tatsächlich gänzlich verschieden von all den vorherigen Weltreichen. Und obwohl sich die Demokratie noch nicht über die ganze Welt ausgedehnt hat, wird sie zweifellos am Ende "die ganze Erde verzehren und sie zertreten und sie zermalmen".

Wir leben daher in unserer Zeit (2022) in einer, aus biblischer Sicht sehr interessanten Periode. Wir erleben gerade den Angriff Russlands auf die Ukraine und das dürfte in der Zeit der weltweiten Demokratie nicht gut gehen für Russland. Wenn also Russland dennoch den Sieg davonträgt, dann ist diese Interpretation falsch. Wenn Russland jedoch verliert und die Ukraine zur freien Demokratie in der EU wird, dann ist diese Auslegung korrekt.

(Siehe auch Diskurs138: "Das vierte Weltreich Daniels: die weltweite Demokratie.")


Sollte also dieses letzte "Königreich" doch die weltweite Demokratie sein? Aber wo bleibt dann der Antichrist? – Sehen wir uns zuerst einmal den ersten Antichristen an. Er wird ein Jude sein, der in Israel auftreten und behaupten wird, der echte Messias zu sein und dass Jesus von Nazareth ein Betrüger war. Er wird am Beginn den mosaischen Glauben verkünden und damit in Israel, insbesondere bei den orthodoxen Juden, die ja schon immer gesagt haben, dass Jesus ein Betrüger war, freudige Aufnahme finden.

Gerade die orthodoxen und ultraorthodoxen Juden warten seit über zweitausend Jahren auf einen Messias, nachdem sie den echten Messias zum Tod verurteilt und zur Kreuzigung ausgeliefert haben. Aber auch die Messianischen Juden, welche – wie die Christen – die Wiederkunft des Herrn erwarten, werden sich der allgemeinen Begeisterung in Israel anschließen und diesen Betrüger als den wiedergekommenen "Christus" (hebräisch: maschiach, Messias / der Gesalbte) feiern.

Durch die Wunder, welche dieser falsche Messias wirken wird, wird er in Israel vom begeisterten Volk zum religiösen Volksführer ernannt werden (kleines Horn). Und hier verstehen wir jetzt auch den Bibeltext über das (noch) kleine elfte Horn, oben in Dan 7,24: "und dieser wird verschieden sein von den vorigen". Er wird nicht gewählt, wie die Politiker in einer Demokratie, sondern wie einst Ayatollah Khomeini im Iran, zum religiösen Oberhaupt ernannt.

Gerade als dieser falsche Messias beginnt, sich auf ein weltweites Auftreten vorzubereiten, erscheint plötzlich am Himmel das Zeichen des echten Messias, des Christus, der zur Entrückung der Seinen kommt. Er tötet diesen ersten Antichristen mit dem Hauch seines Mundes und führt die auferweckten und die noch lebendig verwandelten Gläubigen in den Himmel.

Doch der Satan zögert nicht lange. Er wird diesen getöteten Antichristen wieder von den Toten auferwecken: "und der Drache gab ihm seine Macht und seinen Thron und große Gewalt" (Off 13,2) und schickt ihn als Dämon und zweiten Antichristen wieder auf die Erde hinauf. Nach seinem Aufstieg aus dem Abgrund (Off 11,7) wird das elfte Horn des vierten Königreiches, der zweite Antichrist, als erste Aktion die beiden Zeugen Gottes in Jerusalem töten.

Hier eine kleine Tabelle, mit den wichtigsten Bibelreferenzen zu dem obigen Kommentar.



Das Tier aus dem Meer
Offenbarung 13,1-7; 19,20; 20,4 Daniel 7,20-27
zehn Hörner mit zehn Kronen Off 13,1 zehn Hörner (ohne Kronen) Dan 7,7.20.24
und ihm wurde Macht gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Sprache und jede Nation. Off 13,7 sie werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit in seine Hand gegeben werden Dan 7,25
sein Maul redet große Dinge Off 13,5 sein Mund redet große Worte Dan 7,20.25
er lästert Gott Off 13,6 er redet Worte gegen den Höchsten Dan 7,25
er überwindet die Heiligen Off 11,7; 13,7 er besiegt die Heiligen Dan 7,21.25
hat Macht 42 Monate zu wirken Off 13,5 beherrscht Völker 3 1/2 Zeiten Dan 7,25
das Gericht setzte sich Off 20,4 das Gericht setzte sich Dan 7,10.26
er wurde in den Feuersee geworfen Off 19,20 sein Leib wurde dem Feuer übergeben Dan 7,11.26
sie herrschen tausend Jahre Off 20,4 die Heiligen nehmen das Königreich in Besitz Dan 7,22.27


Was wir dieser obigen Tabelle auch entnehmen können, ist die Macht, welcher dieser zweite, dämonische Antichrist in seinen dreieinhalb Jahren Wirkungszeit ausüben wird. In Dan 7,25 heißt es zwar nur "und sie werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit in seine Hand gegeben werden.". Nach Off 13,8.16 aber, wird ihm "Macht gegeben über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen".

Und schließlich lassen uns Off13,4 und 8 einen ganz wichtigen Zusammenhang erkennen: Off 13,4: "Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Gewalt gab, und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich? Und wer vermag mit ihm zu kämpfen?" und Off 13,8: "Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an." Hier haben wir den unzweifelhaften Beweis, dass sich die Macht dieses zweiten Antichristen weltweit ausbreiten wird.


Die zwei Zeugen Gottes.

Nachdem die zwei Zeugen die Menschheit dreieinhalb Jahre lang mit Plagen aller Art heimgesucht hatten und alle Versuche sie auszuschalten oder zu töten vergeblich waren, weil sie für Menschen unbesiegbar waren und alle Angreifer von ihnen sofort getötet wurden, sind die Menschen nun froh, diese zwei Propheten Gottes endlich durch diesen "auferstandenen Messias" los geworden zu sein.

Das Tier aus dem Abgrund wird mit den zwei Zeugen kämpfen und sie töten.

Off 11,1 Und es wurde mir ein Rohr, gleich einem Stab, gegeben und gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die, die darin anbeten. 11,2 Und den Hof, der außerhalb des Tempels ist, wirf hinaus und miss ihn nicht; denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt 42 Monate zertreten. 11,3 Und ich werde meinen zwei Zeugen Kraft geben, und sie werden 1260 Tage weissagen, mit Sacktuch bekleidet. 11,4 Dies sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. 11,5 Und wenn jemand sie beschädigen will, so kommt Feuer aus ihrem Mund hervor und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand sie beschädigen will, muss er so getötet werden. 11,6 Diese haben die Gewalt, den Himmel zu verschließen, damit während der Tage ihrer Weissagung kein Regen falle; und sie haben Gewalt über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit jeder Plage, sooft sie nur wollen.


11,7 Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben,

wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt,

Krieg mit ihnen führen und wird sie überwinden und sie töten.


11,8 Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, die geistlicherweise Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. 11,9 Und viele aus den Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihren Leichnam drei Tage und einen halben und erlauben nicht, dass ihre Leichname ins Grab gelegt werden. 11,10 Und die, die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und frohlocken und werden einander Geschenke senden, weil diese zwei Propheten die quälten, die auf der Erde wohnen. Off 11,1-10;

Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie.

Off 11,11 Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße; und große Furcht befiel die, welche sie schauten. 11,12 Und sie hörten eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: Steigt hier herauf! Und sie stiegen in den Himmel hinauf in der Wolke, und es schauten sie ihre Feinde. 11,13 Und in jener Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und 7000 Menschennamen kamen in dem Erdbeben um; und die Übrigen wurden von Furcht erfüllt und gaben dem Gott des Himmels die Ehre. Off 11,11-13;


Daran können wir den zweiten Antichristen erkennen: jener, welcher "die Heiligen (…) besiegt, vernichtet, überwindet, tötet", ist immer der zweite, der wiedererweckte, dämonische Antichrist. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil wir mit dieser Orientierung den jeweiligen Kontext richtig zuordnen und interpretieren können.


Dan 7,7 Nach diesem schaute ich in Gesichten der Nacht: und siehe, ein viertes Tier, furchtbar und schreckenerregend (…) und es hatte zehn Hörner

Dan 7,21 Ich sah, wie dieses Horn Krieg gegen die Heiligen führte und sie besiegte,

Dan 7,25 Und er wird Worte reden gegen den Höchsten und die Heiligen der höchsten Örter vernichten

Off 11,7 Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, so wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, mit ihnen kämpfen und wird sie überwinden und wird sie töten

Off 13,1 Und ich sah aus dem Meer ein Tier heraufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte, und auf seinen Hörnern zehn Diademe, (…)

ff 13,7 Und ihm wurde gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden;




Das andere Kennzeichen des falschen Messias, welches wir auch in Dan 7,25 und sowie Off 13,5-6 feststellen können, ist der Umstand, dass dieser zweite, dämonische Antichrist "Worte redet gegen den Höchsten", also gegen Gott und er "seinen Mund öffnete zu Lästerungen gegen Gott, seinen Namen zu lästern und seine Hütte und die, die ihre Hütte in dem Himmel haben" sowie "ihm wurde ein Mund gegeben, der große Dinge und Lästerungen redete".

Eine andere wichtige Erkenntnis, nämlich die Wirkungszeit des zweiten Antichristen, finden wir in Dan 7,25: "eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit" und in Off 13,5: "und ihm wurde Gewalt gegeben, 42 Monate zu wirken." also dreieinhalb Jahre. Was in diesem Zusammenhang auch erkennbar wird, ist die Gesamtdauer der Tätigkeit, sowohl der zwei Zeugen als auch des zweiten Antichrists.

Die zwei Zeugen Gottes werden nach Off 11,2, 1260 Tage – parallel zur Herrschaftszeit des ersten Antichristen – weissagen und dann, wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, wird nach Off 13,11 der zweite Antichrist aus dem Abgrund heraufsteigen, sie töten und dann selbst auch noch dreieinhalb Jahre Macht ausüben. Daraus ergibt sich insgesamt ein Zeitraum von sieben Jahren, was wieder die siebzigste Jahrwoche sein könnte.

(Siehe auch Arbeitstabelle 22: "Synopse der beiden Antichristen.")


Das andere Tier aus der Erde – der falsche Prophet – Off 13.

Und es bringt alle dahin, (…), dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn;

Off 13,11 Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde heraufsteigen: Und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm, und es redete wie ein Drache. 13,12 Und die ganze Gewalt des ersten Tieres übt es vor ihm aus, und es bewirkt, dass die Erde und die, die auf ihr wohnen, das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. 13,13 Und es tut große Zeichen, so dass es sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabkommen lässt vor den Menschen;

13,14 und es verführt die, die auf der Erde wohnen, wegen der Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben wurde, indem es die, die auf der Erde wohnen, auffordert, ein Bild dem Tier zu machen, das die Wunde des Schwertes hat und wieder lebendig wurde. 13,15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres Odem zu geben, damit das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.

13,16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; 13,17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, der das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Off 13,11-17;


Und nun, nachdem dieser falsche Messias/Christus sogar "auferstanden" ist, wird möglicherweise auch die katholische Kirche und der Papst, der wahrscheinlich am Beginn ein wenig gezögert hat, der Versuchung erliegen, Macht über die ganze Welt zu haben. Er wird sich der allgemeinen, mittlerweile weltweiten Begeisterung anschließen und diesen dämonischen, zweiten Antichristen zum wiedergekommenen "Sohn Gottes" erklären. Der Papst wäre dann das zweite Tier, das Johannes in Off 13,11 aus der Erde steigen sieht, der falsche Prophet (und die katholische Kirche Babylon? Off 18!).

Damit hat der Antichrist in Jerusalem, mit der katholischen Kirche und ihren 1,3 Milliarden Mitgliedern (mit 50 Millionen Dämonen?), sowie den tausenden Kirchen in der ganzen Welt, auch die erforderliche Logistik und Infrastruktur, um seine Macht global auszuweiten. Er wird nicht mehr den mosaischen Glauben vertreten, sondern sich selbst und seinen "Vater" den Drachen, als Götter anbeten lassen und im Tempel in Jerusalem sein Bild aufstellen lassen. ("Und in der Mitte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer abschaffen. Und im Heiligtum wird stehen der Gräuel der Verwüstung" Dan 9,27).

Dabei wird er zwar von den orthodoxen Juden wieder verworfen werden, doch da er mittlerweile weltweit als "Gott" anerkannt sein wird, wird ihm das nicht weiter stören. Und so ist auch der Text in Dan 7,20 in Bezug auf das anfänglich kleine Horn (erster Antichrist) zu verstehen, von dem es nun (als zweiter Antichrist) heißt: "sein Aussehen war größer als das seiner Genossen.".

Vielleicht verfügt dann auch der Papst, dass in allen katholischen Kirchen weltweit die Jesus-Kreuze und -Bilder abgehängt und anstatt dessen jeweils ein großer TV-Bildschirm (oder Hologramm?) aufgehängt wird, wo dann das Bild des Tieres, des zweiten Antichrists, zu den Gläubigen sprechen kann.



Der Traum des Nebukadnezars – Dan 2,40-43.

Wie bereits weiter oben erwähnt, war es eigentlich der Prophet Daniel, welcher diese Prophezeiung von den Weltreichen als Erster berichtet hat. Und zwar gleich zwei Mal. Einmal in einer eigenen Vision, die wir bereits oben in Dan 7,15-25 behandelt haben. Das erste Mal jedoch war es im Traumbild des Nebukadnezars, des Herrschers von Babylonien, in Dan 2,31-41, in welchem Daniel den Traum des Königs von einer Statue durch die Hilfe Gottes auslegen konnte.

Und siehe, ein großes Bild! Dieses Bild war gewaltig und sein Glanz außergewöhnlich.

Dan 2,31 Du, o König, schautest: Und siehe, ein großes Bild! Dieses Bild war gewaltig und sein Glanz außergewöhnlich; es stand vor dir, und sein Aussehen war furchtbar. 2,32 Dieses Bild, sein Haupt war aus feinem Gold, seine Brust und seine Arme aus Silber, sein Bauch und seine Lenden aus Bronze, 2,33 seine Schenkel aus Eisen, seine Füße teils aus Eisen und teils aus Ton. 2,34 Du schautest, bis ein Stein losbrach, und zwar nicht durch Hände, und das Bild an seinen Füßen aus Eisen und Ton traf und sie zermalmte. 2,35 Da wurden zugleich das Eisen, der Ton, die Bronze, das Silber und das Gold zermalmt, und sie wurden wie Spreu aus den Sommertennen; und der Wind führte sie fort, und es war keinerlei Spur mehr von ihnen zu finden. Und der Stein, der das Bild zerschlagen hatte, wurde zu einem großen Berg und erfüllte die ganze Erde. Dan 2,31-35;


Wie dann der Deutung dieses Traumes durch Daniel weiter unten, in Dan 2,37-44 zu entnehmen ist, erhielt Nebukadnezar in diesem Traum eine Prophezeiung auf sein Reich und die nach ihm kommenden Weltreiche. Das Haupt aus Gold ist Nebukadnezars eigenes Reich, also Babylonien. Brust und Arme aus Silber stehen für das medo-persische Reich, welches Babylonien in seiner Macht abgelöst hat.

Bauch und Lenden aus Bronze repräsentieren Griechenland, dessen Armeen unter Alexander dem Großen die Perser schlagen konnten, wodurch Griechenland zur Weltmacht wurde. Und schließlich die Schenkel aus Eisen stehen für das Römische Imperium, welches etwa 146 v.Chr. von den Griechen die damalige Weltherrschaft übernahm.

Die Füße und die Zehen teils aus Töpferton und teils aus Eisen: das wird ein geteiltes Königreich sein.

Dan 2,37 Du, o König, du König der Könige, dem der Gott des Himmels die Königsherrschaft, die Macht und die Stärke und die Ehre gegeben hat 2,38–und überall, wo Menschenkinder, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels wohnen, hat er sie in deine Hand gegeben und dich zum Herrscher über sie alle gesetzt -, du bist das Haupt aus Gold. 2,39 Und nach dir wird ein anderes Königreich erstehen, geringer als du, und ein anderes, drittes Königreich, aus Bronze, das über die ganze Erde herrschen wird.

2,40 Und ein viertes Königreich wird stark sein wie Eisen,
deshalb weil das Eisen alles zermalmt und zerschmettert; wie das Eisen, das alles zertrümmert, wird es all jene zermalmen und zertrümmern.


2,41 Und daß du die Füße

und die Zehen teils aus Töpferton und teils aus Eisen gesehen hast: das wird ein geteiltes Königreich sein; aber von der Festigkeit des Eisens wird etwas in ihm sein, weil du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast.



2,42 Und die Zehen

der Füße, teils aus Eisen und teils aus Ton: Zum Teil wird das Königreich stark sein, und zum Teil wird es zerbrechlich sein. 2,43 Daß du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast: sie werden sich durch Heiraten untereinander vermischen, aber sie werden nicht aneinander haften, so wie sich Eisen mit Ton nicht mischen läßt. Dan 2,37-43;



Dies ist nun der Traum des Nebukadnezars und seine Version jenes Geschehens, von dem wir oben in der Offenbarung des Johannes und bei Daniel gelesen haben. Nachdem alle diese Prophezeiungen auf der Weltgeschichte und ihren Weltreichen basieren, sind sie natürlich im "Format" weitestgehend identisch, allerdings im Inhalt immer etwas unterschiedlich.

Und genau diese Unterschiede sind es aber, welche uns bei der Interpretation der Texte und insbesondere bei der Ermittlung der wahren Zusammenhänge sehr behilflich sein können. In diesem Sinne ist der Umstand, dass in diesem Traum – im Unterschied zu den anderen zwei Prophezeiungen – das vierte Reich zwar mit den Schenkeln auch als das Römische Imperium zu sehen ist, aber dann danach – entsprechend dem Aufbau des menschlichen Skeletts – noch ein "Füße-Reich" und sogar noch ein "Zehen-Reich" erwähnt wird, der erste Hinweis darauf, dass dieses vierte Reich auch in den anderen Offenbarungen ein Füße-Reich haben muss.

Obwohl man nun diese Erkenntnis auch geographisch interpretieren kann, ist es letztlich egal, weil der Antichrist ohnehin weltweit agieren wird. Und wir wollen ja hier den politisch-religiösen Hintergrund analysieren und da ist es die Bestätigung dafür, dass es nach dem Römischen Reich in der Weltgeschichte ein weiteres "Füße-Reich" gibt, welches hier, bei Immanuel.at, nach den "Schenkeln" des Römischen Reiches als die weltweite Demokratie unserer Zeit interpretiert wird. Und in der Zeit dieser weltweiten Demokratie wird der Antichrist auftreten und, wie oben beschrieben, als wiedererweckter zweiter Antichrist im letzten aller menschlichen Reiche auf Erden, dem "Zehenreich", selbst die Weltherrschaft übernehmen.

(Siehe auch Diskurs 98: "Das fünfte Königreich im Traum des Nebukadnezar: Amerika?")


Doch dieser Text oben, in Dan 2,41, gibt uns noch einen weiteren Einblick in dieses endzeitliche Geschehen. Bei genauerem Studium erkennt man nämlich beim "Füße-Reich" die gleiche Konstellation, wie wir sie bei der Figur des Antichristen vorfinden. Er ist zwar eine einzige Person, wird aber durch seine Wiedererweckung ein zweites Mal auf der Weltbühne auftreten.

Und so ähnlich ist es mit seinen Reichen: Das "Füße-Reich"–also die weltweite Demokratie, in welcher er als erster Antichrist in Israel an die Macht kommen wird, ist zwar ein einziges Reich (die Zehen inbegriffen), das "Zehen-Reich" wird aber separat als "Königreich" erwähnt. Und es ist daher auch dieses "Zehen-Reich" in welchem er dann als zweiter Antichrist, nach seiner Wiedererweckung aus dem Abgrund aufsteigen und zur absoluten Weltmacht als Herrscher und "Gott" gelangen wird.

Die Zehen der Füße, teils aus Eisen und teils aus Ton: Zum Teil wird das Königreich stark sein, und zum Teil wird es zerbrechlich sein.

Dan 2,41 Und daß du die Füße und die Zehen teils aus Töpferton und teils aus Eisen gesehen hast: das wird ein geteiltes Königreich sein; aber von der Festigkeit des Eisens wird etwas in ihm sein, weil du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast 2,42 Und die Zehen der Füße, teils aus Eisen und teils aus Ton: Zum Teil wird das Königreich stark sein, und zum Teil wird es zerbrechlich sein. 2,43 Daß du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast: sie werden sich durch Heiraten untereinander vermischen, aber sie werden nicht aneinander haften, so wie sich Eisen mit Ton nicht mischen läßt. 2,44 Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das ewig nicht zerstört werden wird. Und das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird all jene Königreiche zermalmen und vernichten, selbst aber wird es ewig bestehen. Dan 2,41-44;

(Siehe auch die Tabelle 03: "Die historischen Weltreiche und ihre Auswirkungen auf Israel.")


Es ist ja schon ungewöhnlich, dass in Dan 2,41 die Zehen überhaupt separat erwähnt werden. Die Bezeichnung "Füße" beinhaltet für gewöhnlich auch die Zehen. Doch dann wird das im nächsten Vers auch noch konkretisiert: "Und die Zehen der Füße, teils aus Eisen und teils aus Ton: Zum Teil wird das Königreich stark sein, und zum Teil wird es zerbrechlich sein." Somit ist auch das "Zehen-Reich" ein eigenes Königreich.

Und das kann nun nicht rückbezüglich das "Füße-Reich" betreffen, denn dieses wurde ja schon in Dan 2,41 "Und daß du die Füße und die Zehen teils aus Töpferton und teils aus Eisen gesehen hast" erwähnt. Das "Zehen-Reich" ist also ein eigenes Reich, das Reich des zweiten, dämonischen Antichristen. Wir erkennen auch an den zehn Zehen, welche die zehn Hörner des Tieres, die Könige der Endzeit repräsentieren, dass dies das allerletzte Reich vor dem Millennium auf dieser Welt sein wird.

Fassen wir also zusammen: im Traum von Nebukadnezar erkennt Daniel in Dan 2,32-33.42 in der Statue des Traumes die vergangenen Reiche dieser Welt. Ohne Ägypten und Assyrien am Beginn der Weltgeschichte aber mit Demokratie und antichristlicher Herrschaft an deren Ende.

1.  Das Haupt aus Gold (Dan 2,32) – Das erste Königreich – Babylonien

2.  Die Brust und die Arme aus Silber (Dan 2,32) – Das zweite Königreich – Medo-persisches Reich

3.  Der Bauch und die Lenden aus Bronze (Dan 2,32) – Das dritte Königreich – Alexanderreich

4.  Die Schenkel aus Eisen (Dan 2,33) – Das vierte Königreich – Römisches Reich

5.  Die Füße teils aus Eisen und teils aus Ton (Dan 2,33) – Das fünfte Königreich – weltweite Demokratie

6.  Und die Zehen der Füße teils aus Eisen und teils aus Ton (Dan 2,42) – Das sechste Königreich – antichristlicher Herrschaft



Und nun ist es interessant, dass Daniel bei diesen letzten drei Reichen – Schenkel, Füße, Zehen – das "Eisen" als gemeinsames Merkmal erwähnt (2,40-43), obwohl Römisches Reich, Demokratie und vor allem das antichristliche Reich, keine Gemeinsamkeiten haben können. Doch er gibt uns im Vers 43 einen Hinweis: "Daß du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast: sie werden sich durch Heiraten untereinander vermischen, aber sie werden nicht aneinander haften, so wie sich Eisen mit Ton nicht mischen läßt".

Eisen und Ton sollen also irgendwie Merkmale des menschlichen Verhaltens darstellen: die Menschen "haften" nicht aneinander, wie sich Eisen mit Ton nicht mischen läßt. Das kann – oder muss man sogar – auf die Psyche der Menschen beziehen. Es fehlt die Solidaridät, sie haben keine Verbindung, keine Beziehung mehr zueinander, es fehlt ihnen an wechselseitiger Liebe. Und da fällt mir die Endzeitrede unsres Herrn ein:

Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten.

Mt 24,7 Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein 24,8 Alles dies aber ist der Anfang der Wehen. 24,9 Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehaßt werden um meines Namens willen. 24,10 Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen; 24,11 und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen; 24,12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten; 24,13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird errettet werden. Mt 24,7-13;



Ebenso wie Paulus, ganz oben, in 2The 2,7, spricht auch der Herr hier von "Gesetzlosigkeit". Und wie Daniel, sagt auch er, dass die Liebe der meisten Menschen in dieser zukünftigen Zeit erkalten wird, sie werden nicht mehr aneinander "haften". Vereinfacht ausgedrückt geht es also darum, wie die Menschen miteinander umgehen, um ihrem Charakter. Damit hätten wir aber eine Deutung für die anderen Metalle im Traum des Nebukadnezars.

Offensichtlich besteht eine Relation zwischen der Qualität der Metalle und der Qualität der Beziehung der Menschen zueinander. Wenn im letzten Reich der Welt (Eisen) die Liebe der meisten erkaltet sein wird, dann muss sie zu Beginn, im Babylonien Nebukadnezars (Gold), sehr intensiv gewesen sein. Allerdings gibt es da noch eine Frage zu klären.

Es fällt auf, dass in den ersten vier der genannten Weltreiche das Metall immer solitär angegeben wird, also Babylonien mit Gold, Medo-Persien mit Silber, Griechenland mit Bronze und das Imperium Romanum mit Eisen. Erst ab dem fünften Königreich, dem Weltreich der Demokratie, wie wir es sehen, beginnt diese Mischung des Eisens mit dem Ton. Und hier stellt sich die Frage: Ton ist kein Metall, was ist also mit "Ton" gemeint?

Wenn man nun dieser vorgegebenen Systematik folgen will, könnte man sagen, dass es ein minderwertigeres Metall als Eisen nicht mehr gibt, einerseits und andererseits geht es nicht mehr um "erkaltete Liebe", sondern bereits um direkten Hass, sodass der "lehmige Ton" (was man auch mit " kotiger Ton" übersetzen könnte), das adäquate Material wäre. Und da sagt uns auch der Herr oben, in seiner Endzeitrede: "Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern.".

Wir werden von allen Nationen gehasst werden, um des Namens des Herrn willen – also um Christi willen, weil wir Christen sind. Und jetzt erkennen wir auch, was hier mit dem "Ton" als Symbol für Hass gemeint ist: es sind die Gottlosen, welche die Christen hassen. Damit ist aber auch die Frage beantwortet, wer das "Eisen" ist.

Das "Eisen", wie überhaupt auch die anderen Metalle, stellen in ihrer jeweiligen Qualität nicht nur die Liebe der Menschen zueinander, sondern auch die Bereitschaft der Menschen in den einzelnen Weltreichen dar, an diesen Gott der Bibel zu glauben. Diese beiden menschlichen Eigenschaften sind im Reich Nebukadnezars sehr groß gewesen und dann sukzessive immer geringer geworden.

In der Zeit des fünften Königreiches, dem Zeitalter der Demokratie, wird der Gottesglaube der Menschen dann überhaupt großteils verlorengehen (noch ganz ohne Antichristen!) und ins Gegenteil, in Gottlosigkeit und schließlich in Hass auf jene umschlagen, welche noch an diesen Gott glauben. Und so ist dann auch die Aussage in Dan 2,43 zu verstehen: "Daß du das Eisen mit lehmigem Ton vermischt gesehen hast: sie werden sich durch Heiraten untereinander vermischen, aber sie werden nicht aneinander haften, so wie sich Eisen mit Ton nicht mischen läßt."

Die Übersetzung mit "Heiraten"(mit dem Samen der Menschen) im Vers Dan 2,43 ist eine euphemistische Umschreibung für "Geschlechtsverkehr" und zeigt, dass selbst der Hass der Gottlosen auf die Christen sie nicht daran hindern kann, mit ihnen Kinder zu zeugen. Das beweist übrigens, dass der menschliche Zeugungstrieb, den die katholische Kirche mit ihrem Zölibat für Priester vergeblich und mit leidvollen Auswüchsen zu bekämpfen versucht hat, von Gott gegeben und vom Menschen unmöglich zu verhindern ist.

Mit dem Verlust dieser beiden oben genannten Eigenschaften geht in der gesamten Menschheit aber auch der Verlust der gegenseitigen Achtung und Wertschätzung einher. Man wird sich zuerst fast unmerklich und subtil, später dann immer offener und frecher gegenseitig belügen, betrügen und mit Falschheit und Hinterlist begegnen.

Schließlich wird das organisierte Verbrechen auf allen Ebenen, ob in der Politik, in der Wirtschaft oder im Internet, zur Normalität gehören und die Menschen werden sich gegenseitig nicht nur belügen und betrügen, sondern bekämpfen und umbringen. Polizei und Justiz werden genauso korrupt sein wie der Rest der Bevölkerung und das Chaos wird zum System werden. – Und zwar weltweit!

Und das wird dann wahrscheinlich der Moment sein, wo dieser falsche Messias in Israel auf der Weltbühne auftritt und mit seinen dämonischen Wundertaten dafür sorgen wird, dass sich die Situation langsam wieder beruhigt und eine gewisse Normalität zurückkehrt. Natürlich um den Preis, dass man nun weltweit einen "Gott" anbeten muss. Den wahren Gott haben sie verschmäht, diesem Betrüger werden sie zujubeln.


Das Ende des Antichrists – Die Schlacht von Harmagedon Off 16; 17; 19; 20.

Die Sammlung zur Schlacht.

Am Ende seiner Herrschaft muss dieser zweite Antichrist dann in der Schlacht von Harmagedon gegen den Sohn Gottes und dessen himmlisches Heer kämpfen. Nun ist ja der Antichrist zwar der Herrscher eines Weltreiches, aber als falscher Messias eine religiöse Figur, die ihre Macht auf der religiösen Ebene durch Betrug erreicht hat, und daher ganz verschieden ist von den anderen Herrschern (Dan 7,7.24), die sich ihre Macht auf dem Schlachtfeld erkämpft haben.

Und so hat er–ähnlich wie der Papst in unseren Tagen–kein eigenes Heer und muss die weltlichen "(zehn) Hörner-Könige" davon überzeugen, für ihn zu kämpfen. Deshalb sendet er und sein falscher Prophet, gemeinsam mit dem Drachen, dem Satan, drei dämonische Geister zu den Königen der Welt, damit sie mit ihren Heeren für ihn kämpfen sollten.

Und ich sah aus dem Mund des Drachen und aus dem Mund des Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, wie Frösche;

Off 16,12 Und der sechste goss seine Schale auf den großen Strom, den Euphrat, aus; und sein Wasser versiegte, damit der Weg der Könige bereitet würde, die von Sonnenaufgang her kommen. 16,13 Und ich sah aus dem Mund des Drachen und aus dem Mund des Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, wie Frösche; 16,14 denn es sind Geister von Dämonen, die Zeichen tun, die zu den Königen des ganzen Erdkreises ausgehen, um sie zu versammeln zu dem Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen. 16,15 (Siehe, ich komme wie ein Dieb. Glückselig, der wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe!) 16,16 Und er versammelte sie an den Ort, der auf Hebräisch Harmagedon heißt. Off 16,12-16;


Es ist erstaunlich, dass dem Ruf des Antichristen sogar die Könige vom Sonnenaufgang (Osten) mit ihren Heeren folgen, um mit ihm gegen den Sohn Gottes in Harmagedon zu kämpfen. Das sieht so aus, als ob der Antichrist nicht nur die Religionen des Westens, also Christentum im weitesten Sinne sowie orthodoxe und messianische Juden, sondern auch die Religionen des Ostens, also Islam, Buddhismus, Hinduismus, Konfuzianismus (China) etc. unter seiner Herrschaft vereinen wird.

Wenn man allerdings die Religionsverbundenheit der heutigen Moslems, sei es im Iran oder in Saudi-Arabien und speziell die Unnachgiebigkeit der Islamisten in Betracht zieht, dann ist es eher zweifelhaft, ob diese Leute ihren Glauben freiwillig aufgegeben haben. Es sieht ganz so aus, als würde der Antichrist alle Menschen geistig so beeinflussen, dass sogar die streng religiösen Gläubigen ihre Religionen verlassen und nur mehr den Satan und den Antichristen anbeten werden.

Und erst wenn man diese Möglichkeit in Betracht zieht, erkennt man die ganze Tragweite dieser biblischen Prophezeiungen und die furchtbare Realität ihrer Aussagen:

Off 13,8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten,
jeder, dessen Name nicht geschrieben ist in dem Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an.

Off 13,16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte,
dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn;

Dan 7,25 Und er wird Worte reden gegen den Höchsten und die Heiligen der höchsten Örter vernichten; und er wird darauf sinnen, Zeiten und Gesetz zu ändern,
und sie werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit in seine Hand gegeben werden.


Diese Könige, die "vom Sonnenaufgang herkommen", gehören also sichtlich auch zu den "10 Hörnern/Königen" des antichristlichen Reiches. Nachdem auch in Off 16,14 von "den Königen des ganzen Erdkreises" gesprochen wird, ist davon auszugehen, dass die Zahl 10 hier symbolisch, als "Zahl der weltlichen Gesamtheit oder Vollständigkeit" (12 ist die himmlische Vollständigkeit) zu interpretieren ist. Wobei diese Symbolik natürlich auch auf das 10 "Zehen-Reich" anzuwenden ist.

Wie wir weiter oben gelesen haben, senden Satan, der Antichrist und der falsche Prophet drei Geister zu diesen Königen der ganzen Welt, um sie geistig zu dopen, damit diese mit ihnen in den Krieg ziehen. Daraus läßt sich schließen, dass der Antichrist kein eigenes Heer hat, weil ihn, als "Gott" auf Erden, seine Gläubigen verteidigen müssen. Diese Könige des ganzen Erdkreises geben also ihre Macht und Gewalt dem Satan/Antichristen.

Und auch der Sohn Gottes, das "Wort Gottes", kommt mit seinem himmlischen Heer von "Berufenen, Auserwählten und Treuen" zur Schlacht. Das Schwert, das aus seinem Mund geht, ist jenes Schwert, mit dem er bei seiner Wiederkunft zur Entrückung den ersten Antichristen getötet hat. Hier nun, in der Schlacht von Harmagedon, wird er damit gegen den zweiten Antichristen kämpfen.

Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn er ist Herr der Herren und König der Könige.

Off 17,12 Und die zehn Hörner, die du sahst, sind zehn Könige, die noch kein Königreich empfangen haben, aber sie empfangen Gewalt wie Könige für eine Stunde mit dem Tier. 17,13 Diese haben einen Sinn und geben ihre Macht und Gewalt dem Tier. 17,14 Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie überwinden; denn er ist Herr der Herren und König der Könige, und die mit ihm sind Berufene und Auserwählte und Treue. Off 17,12-14;

Das Wort Gottes und ihm folgte das Heer des Himmels auf weißen Pferden.

Off 19,11 Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hieß: Treu und Wahrhaftig, und er richtet und kämpft mit Gerechtigkeit. 19,12 Und seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen; und er trug einen Namen geschrieben, den niemand kannte als er selbst. 19,13 Und er war angetan mit einem Gewand, das mit Blut getränkt war, und sein Name ist: Das Wort Gottes.

19,14 Und ihm folgte das Heer des Himmels auf weißen Pferden, angetan mit weißem, reinem Leinen. 19,15 Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen, 19,16 und trägt einen Namen geschrieben auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte: König aller Könige und Herr aller Herren. Off 19,11-16;


Um hier noch einmal auf das Schwert zu sprechen zu kommen. Von den meisten Auslegern wird das symbolisch interpretiert, ich persönlich bin der Meinung, dass es das nicht ist! Es ist meine Erfahrung aus den letzten dreißig Jahren: bei der Interpretation der Schrifttexte lassen wir uns viel zu sehr von unseren irdischen Vorstellungen leiten.

Das habe ich erkannt, als ich den "Kampf im Himmel" analysiert habe. Am Ende hatte ich ein vollkommen neues Verständnis der Zusammenhänge und Gegebenheiten nicht nur im Himmel, sondern auch über seine Bewohner. Da wurde mir klar: Gott ist ein Außerirdischer. Und die Gegebenheiten in der zeitlosen (ewigen) Dimension Gottes sind völlig anders, als bei uns hier auf der Erde.

Und das ist jetzt hier keine billige "Science Fiktion-Einlage", sondern simple Realität. Dadurch, dass sich die wenigsten Exegeten so intensiv mit der Analyse und Übertragung der biblischen Texte in unsere irdischen Vorstellungen befassen, einerseits, und weil die meisten, welche das möchten, dann doch fürchten, nicht ernst genommen zu werden und darauf verzichten, andererseits, wird das nie an- geschweige denn ausgesprochen.


Die Schlacht von Har-Mgedon.

Das Tier und die Könige auf Erden führen Krieg mit dem, der auf dem Pferd saß.

Off 19,17 Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit großer Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel fliegen: Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes 19,18 und esst das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! 19,19 Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd saß, und mit seinem Heer. Off 19,17-19;


Und wie schon bei dem Kampf im Himmel vor zweitausend Jahren, überschätzt sich der Satan, der sich im Geist des Antichristen manifestiert. Auch diese Schlacht kann er nicht gewinnen. Und so werden die Heere der weltlichen Könige mit dem Schwert des Sohnes Gottes erschlagen und der dämonische Antichrist und sein falscher Prophet werden lebendig in den feurigen Pfuhl/Feuersee geworfen.

Das Tier und der falsche Prophet wurden lebendig in den feurigen Pfuhl geworfen.

Off 19,20 Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. 19,21 Und die andern wurden erschlagen mit dem Schwert, das aus dem Munde dessen ging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch. Off 19,20-21;

(Siehe auch Kapitel 07: "Die Schlacht von Harmagedon".)


Satan tausend Jahre im Abgrund.

Satan, der Drache, wird für die tausend Jahre des nunmehr anbrechenden Millenniums gefesselt und in den Abgrund geworfen und dann bricht das Millennium an, das tausendjährige Friedensreich unseres Herrn Jesus Christus. Apropos Millennium: manche Ausleger leugnen diese tausendjährige Zeitperiode überhaupt, andere behaupten wieder in dieser Zeit würde es keine Sünder, sondern nur Gläubige geben.–Man sollte sich einen vertrauenswürdigen Exegeten suchen.

Der Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan, gefesselt für tausend Jahre.

Off 20,1 Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand. 20,2 Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre, 20,3 und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre. Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit. Off 20, 1- 3;


Der letzte Kampf.

Nach dem Millennium wird der Satan für kurze Zeit wieder losgelassen. Er wird dann die Menschen sammeln, die ihm "wie Sand am Meer" zulaufen werden (nach tausend Jahren Theokratie!!) und wird es mit ihnen noch ein letztes Mal versuchen, gegen Gott in Jerusalem zu kämpfen. Doch dort werden diese Menschenmassen mit Feuer, das vom Himmel fällt, vernichtet und Satan endlich in den Feuersee geworfen.

Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier ist als auch der falsche Prophet ist.

Off 20,7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden 20,8 und wird ausgehen, um die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, um sie zum Krieg zu versammeln, deren Zahl wie der Sand des Meeres ist. 20,9 Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt; und Feuer kam von Gott aus dem Himmel herab und verzehrte sie. 20,10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier ist als auch der falsche Prophet ist; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit. Off 20,7-10;



Die Große  Trübsal – nach Ereignissen gegliedert (Off 6-22).(QUERFORMAT)

Die Trübsal jener Tage–1. Siegel: Der Mensch der Gesetzlosigkeit / 2., 3., 4., 5. Siegel: Der Anfang der Wehen / 6. Siegel: Die Entrückung

Der Tag des HERRN
< 1. Siegel >
(6,1-2;)

Weißes Pferd: Reiter hat einen Bogen. Er bekam Krone, er zog aus sieg- reich und um zu siegen
< 2. Siegel >
(6,3-4;)

Feuerrotes Pferd: Nimmt den Frieden von der Erde ihm ward ein großes Schwert gegeben
< 3. Siegel >
(6,5-6;)

Schwarzes Pferd: Waage in der Hand. Weizen und Gerste teuer aber Öl und Wein nicht antasten
< 4. Siegel >
(6,7-8;)

Fahles Pferd: Tod, und Hölle folgte. Macht über 1/4 der Erde d. Schwert, Hunger Tod wilde Tiere
< 5. Siegel >
(6,9-11;)

Seelen der Märtyrer am Altar: Richte sie. Bekamen weißes Kleid, ruhen kleine Zeit bis Mitknechte getötet
< 6. Siegel >
(6,12-17;)

Großes Erdbeben. Sonne finster, Mond Blut, Sterne fallen, Himmel Buchrolle Berge, Inseln bewegt
6a
Sie

< 7. Siegel >
(8,1-6;)

Himmel: Stille1/2 Stunde Räucherwerk am Altar 7 Engel mit 7 Posaunen Donner, Stimmen, Blitze
Die zwei Zeugen Gottes weissagen 1260 Tage mit Sacktuch bekleidet (?)


< 1. Posaune >
(8,7;)

Hagel, Feuer, Blut 1/3 der Erde verbrannte 1/3 der Bäume verbrannte alles Gras verbrannte
< 2. Posaune >
(8,8-9;)

Feuerberg ins Meer 1/3 des Meeres Blut 1/3 des Meereslebens tot 1/3 der Schiffe sank
< 3. Posaune >
(8,10-11;)

Fackelstern vom Himmel 1/3 der Flüsse Wermut 1/3 der Brunnen Wermut viele Menschen starben
< 4. Posaune >
(8,12-13;)

Sonne, Mond, Sterne ihr 3. Teil verfinstert 1/3 Tag kein Licht 1/3 Nacht desgleichen
< 5. Posaune 1. Wehe>
(9,1-12;)

Abgrundstern Rauch, Sonne finster, Heuschr. schaden Menschen ohne Siegel 5 M
< 6. Posaune 2. Wehe>
(9,13-21;)

Engel v. Euphrat Feuer, Rauch, Schwefel 1/3 der Menschen getötet der Rest tat nicht Buße
6a
Pos

< 7. Posaune 3. Wehe>
(11,15-19;)

Reiche der Welt Gottes Gottes Zorn gekommen Zeit zu richten die Toten Donner, Stimmen, Blitze
Der Tag des Zornes Gottes–Die Herrschaft des dämonischen Antichrists / Tod der 2 Zeugen / die Nationen zertreten Jerusalem

<7a Pos>
< 1. Schale >
(16,1-2;)

auf die Erde: ein böses Geschwür an den Tieranbetern mit dem Zeichen des Tieres
< 2. Schale >
(16,3;)

ins Meer: Blut wie eines Toten und alle lebendigen Wesen im Meer starben
< 3. Schale >
(16,4-7;)

in Flüsse und Brunnen: Wasser ward Blut Prophetenblut vergossen Blut zu trinken gegeben
< 4. Schale >
(16,8-9;)

in die Sonne: Menschen versengt Menschen lästern Gott aber taten nicht Buße
< 5. Schale>
(16,10-11;)

auf den Thron des Tieres: Reich finster, Menschen haben Schmerzen, lästern Gott aber taten nicht Buße
< 6. Schale>
(16,12;)

auf den Strom Euphrat: sein Wasser vertrocknete damit bereitet ist der Weg den Königen vom Osten
6a
Sch

< 7. Schale>
(16,17-21;)

in die Luft: Blitze, Stimmen, Donner großes Erdbeben wie nie Inseln, Berge nicht mehr

=============================================================================================================================

===
<7a Sch>
===================


Der wiedergekehrte Antichrist: Tod der zwei Zeugen



6a Sie
Nach 6. Siegel
(7,1-17;)
Kein Schaden an Erde, Meer, Bäumen bis 144000 versiegelt sind an ihren Stirnen. Die aus der Trübsal haben weiße Kleider vorm Thron. Das Lamm leitet sie zu lebendigen Wassern. Gott wischt ihre Tränen ab.
6a Pos
Nach 6. Posaune
(10,1-11; 11,1-14;)
Starker Engel mit Wolke: Mit 7. Posaune ist das Geheimnis Gottes vollendet; es wird keine Wartezeit mehr sein. Johannes isst Büchlein. Die zwei Zeugen werden
vom Tier getötet Erdbeben in Jerusalem
7a Pos
Nach 7. Posaune
(12,1-18; 13.1-18; 14,1-20; 15,1-8;)
Das Weib und der Drache, der Sturz Satans und seiner Engel. Das Tier aus dem Meer überwindet die Heiligen. Antichrist und falscher Prophet: die Herrschaft der beiden Tiere. Das Lamm und seine 144.000 stehen auf dem Berg Zion. Drei Engel: Evangelium, Gericht, Fall Babylon, Tote im Herrn sterben. Beginn des Gerichts: der Menschensohn erntet die Erde. Die Sieger über das Tier sein Bild und seinen Namen singen im Himmel ein Lied. Die 7 Engel mit den 7 Schalen des Zornes Gottes. Niemand kann in den Tempel gehen, bis die 7 Plagen vollendet sind.
6a Sch
Nach 6. Schale
(16,13-16;)
Satan, Antichrist und falscher Prophet senden Teufelsgeister aus zu den Königen der ganzen Welt um Zeichen zu tun. Satan und Antichrist sammeln die Völker zum Streit am Tag Gottes in Harmagedon

7a Sch
Nach 7. Schale
(17,1-18; 18,1-24;)
Der Untergang Babylons
(19,1-21; 20,1-15;)
Schlacht v. Harmagedon
Antichrist, Prophet im Pfuhl
Gericht, Erstauferstehung
Satan im Abgrund Letzter
Kampf Weltgericht
(21,1-27; 22,1-21;)